American Express Ungebetene Platinkarte

19.06.2001

Beim Versuch, ihre jährlich 650 Mark teure Platin-Kreditkarten ans vermögende Volk zu bringen, macht American Express Druck: Wer als Erster-Klasse-Konsument ausgeguckt worden ist, bekommt die Zusendung der Karte angekündigt. Rührt er sich nicht, flattert das Luxus-Zahlungsmittel auch ungewollt ins Haus. Zwar kommt dadurch rechtlich noch kein Platin-Vertrag zustande. Viele Kunden dürften davon aber ausgehen ­ und die teure Karte benutzen.

Tipp: Wer die Karte nicht will, sollte sie zerschneiden und wegwerfen.

19.06.2001
  • Mehr zum Thema

    Sparkassen- und Bank­gebühren Erstattung rechts­widriger Erhöhungen

    - Bank­kunden steht die Erstattung rechts­widriger Gebühren zu. Das Recht verjährt erst nach zehn Jahren. Doch viele Banken und Sparkassen mauern. Wir bieten Mustertexte.

    BGH-Urteil zu Paypal und Sofort­über­weisung Onlineshops dürfen Zahlungs­gebühr verlangen

    - Bei Onlinekäufen dürfen Händler von den Kunden Gebühren für die Nutzung von Paypal oder Sofort­über­weisung erheben. Sie müssen aber ein kostenfreies Zahlungs­mittel...

    Gewusst wie Bank­karte und Kreditkarte sperren

    - In den ersten zehn Monaten des Jahres 2019 fanden knapp 13 Prozent der gemeldeten Diebstähle von Girocards (früher Ec-Karte) in Kauf­häusern und Geschäften statt, so eine...