Das Kreditkarten-Unternehmen American Express gibt auf seinen Auszügen die Umrechnungskurse nicht an. Wer genau wissen will, zu welchem Kurs er im Ausland eingekauft hat, muss selbst nachrechnen. Das hat ein Goldkarten-Kunde (110 Euro Jahresgebühr) von American Express getan. Das Unternehmen buchte ihm für Einkäufe in den Vereinigten Arabischen Emiraten 3 158 Euro ab. Auf hartnäckiges Bohren des Kunden gestand American Express International ein, dass der Kurs der Deutschen Bundesbank zur gleichen Zeit über 93 Euro günstiger gewesen wäre. American Express bot diese Summe dann als Kulanzzahlung an.

Mastercard/Visa listet Kurs, Tauschdatum und die einprozentige Auslandsgebühr getrennt auf. Den Kurs lässt Mastercard/Visa tagesaktuell errechnen. Er weicht nur unwesentlich von dem der Bundesbank ab.

Tipp: Sie haben keinen Rechtsanspruch auf einen bestimmten Wechselkurs für Einkäufe im Ausland. Nachrechnen und Druckmachen kann sich aber lohnen. Hilfestellung bietet der Internetrechner www.oanda.com, der die meisten Wechselkurse gespeichert hat.

Dieser Artikel ist hilfreich. 232 Nutzer finden das hilfreich.