Ameisenbekämpfung Besser mit Köderbox

Ameisenbekämpfung - Besser mit Köderbox
Eindringlinge. Oft locken Lebens­mittel­reste sie an. © imago / SPL

Suchen Ameisen als ungebetene Gäste die Küche heim oder unter­graben sie die Terrasse, ist der Einsatz von chemischen Keulen die falsche Reaktion. Sinn­voll sei eine gezielte Bekämpfung, raten unsere Kollegen von der belgischen Verbraucher­zeit­schrift Test-Achats. Sie haben 36 Ameisenmittel untersucht. Einer der Testsieger ist die „FourMier Pushbox“ von Bayer Garden, die in Deutsch­land laut Anbieter als „Ameisen Spezial Köderdose“ für 8 Euro (2 Dosen) erhältlich ist. Die Ameisen tragen die giftigen Köder als Futter ins Nest, sodass dort auch die Brut stirbt. Für Menschen ist die Box ungefähr­lich. In den getesteten Sprays, Pulvern und Gieß­mitteln wirken die Gifte hingegen relativ ungezielt.

Tipp: Ameisen sind grund­sätzlich nützlich. Bekämpfen sollten Sie die Tiere nur im und am Haus – am besten vorbeugend, indem Sie Fugen und Ritzen abdichten. Bei hartnä­ckigem Befall sollten Fachleute das Nest zerstören.

Mehr zum Thema

  • Bett­wanzen Woher sie kommen, was sie tun – und was Sie tun können

    - Sie sind welt­weit auf dem Vormarsch – auch hier­zulande. Haben die Bett­wanzen sich erst einmal zu Hause einge­nistet, lassen sie sich nur schwer bekämpfen. Vorbeugen...

  • Schädlings­bekämpfung Nützliche Schnecke im Raubtierlook

    - Schne­cken können für großen Frust im Gemüsegarten sorgen. Wer sie mit Schne­cken­korn vertreibt oder auf entlegenen Wiesen aussetzt, entfernt mitunter aber auch eine...

  • Parkett­reiniger im Test Guter Schutz vor Wasser­flecken

    - Reinigungs­mittel für Parkett­böden sollen Flecken entfernen und den Boden vor Flüssig­keiten schützen. Unser Schweizer Part­nermagazin K-Tipp hat Parkett­reiniger...