Amazon Protect Meldung

Amazon bietet unter dem Namen „Amazon Protect“ Versicherungen für Elektrogeräte an. Dahinter stecken jetzt Angebote des britischen Versicherers London General Insurance Company Limited. Zuvor hatte Amazon Geräte­versicherungen der Ergo Direkt verkauft. Geräte­schutz über Amazon ist durch den Wechsel nun oft teurer – auch Streit im Schadens­fall könnte für Verbraucher schwieriger zu klären sein.

Geräte­schutz für mobile Geräte

Für mobile Geräte wie einen Laptop gibt es ein-, zwei- oder dreijäh­rigen Geräte­schutz. Gedeckt sind neben Reparaturen auch Fall- und Flüssig­keits­schäden. Drei Jahre Schutz für einen 1 200-Euro-Laptop kosten 297 Euro (vorher 142 Euro).

Garan­tieverlängerung für Groß­geräte

Für Geräte wie eine Wasch­maschine gibt es eine zwei- oder dreijäh­rige Garan­tieverlängerung (Extra-Garantie), die beginnt, wenn die zweijäh­rige Mangelhaftung des Verkäufers endet. Die Versicherung bezahlt Reparaturen bei Defekten. Bei Totalschäden erhalten Kunden ein Neugerät auf dem Stand des Altgeräts oder einen Gutschein im Wert des Ersatz­geräts. Dreijäh­riger Schutz für eine 750-Euro-Wasch­maschine kostet 74 Euro. Der Ergo-Schutz hatte 88 Euro gekostet.

Diebstahl- und Geräte­schutz für Handys

Für Handys gibt es einjährigen Geräte- und Diebstahl­schutz, der für ein 800-Euro-Handy 124 Euro kostet (vorher 62 Euro). Vom Diebstahl­schutz raten wir ab. Verbrauchern zufolge zahlen Versicherer oft nicht.

Versicherungs­ombuds­mann nicht zuständig

Neben der jetzt höheren Preise fahren deutsche Verbraucher durch den Wechsel zu einem britischen Versicherer auch in anderer Hinsicht schlechter: Bei Regulierungs­problemen können sie nicht den Versicherungs­ombuds­mann um eine Schlichtung bitten – so wie es Verbraucher in der Vergangenheit bei Problemen mit einer Elektronik­versicherung durch­aus getan haben. Zuständig für eine Beschwerde wäre bei Amazon Protect der britische Ombuds­mann: Financial Ombudsman Service, zu erreichen unter www.financial-ombudsman.org.uk.

Test von 43 Garan­tever­längerungs­policen

Im Dezember 2015 hat Finanztest 43 Garan­tever­längerungs­policen großer Märkte und Shops getestet. Das Fazit damals: Viele sind teuer und einige bergen im Klein­gedruckten böse Über­raschungen: Test Garantieverlängerungen. Im Oktober 2014 hat test.de sich Handyversicherungen angesehen, etwa den Plus­schutz Media Markt und Saturn.

Dieser Artikel ist hilfreich. 7 Nutzer finden das hilfreich.