Amazon-Konto gesperrt Gekaufte digitale Inhalte müssen zugäng­lich sein

Der Internet-Versandhändler Amazon darf Kunden den Zugriff auf gekaufte digitale Inhalte wie E-Books, Filme oder Musik nicht verwehren – auch wenn das Konto des Nutzers gesperrt wurde, zum Beispiel wegen zu vieler Rück­sendungen. Das hat das Ober­landes­gericht Köln entschieden (Az. 6 U 90/15). Geklagt hatte die Verbraucherzentrale Nord­rhein-West­falen.

Mehr zum Thema

  • Illegale Streaming­dienste Oft hohe Folge­kosten bei Popcorn Time und Co

    - Die neueste Staffel von Stranger Things, die letzte Staffel von Game of Thrones – bei solchen Ankündigungen geraten Fans von Fernseh­serien in Verzückung. Viele beliebte...

  • Test Buchungs­portale Hier buchen Sie am besten Hotel und Ferien­wohnung

    - Urlaubs­planung beginnt oft im Internet. Stiftung Warentest hat 15 Buchungs­portale für Hotel­zimmer und Ferien­wohnungen getestet, darunter AirBnb, Booking.com und Expedia.

  • Schlichtung und Mediation Recht bekommen – günstig und ohne Gericht

    - Bei Ärger mit einem Unternehmen ist eine Schlichtungs­stelle erste Wahl. Bei Konflikten zwischen Nach­barn oder in der Familie eignet sich eine Schlichtung oder Mediation.