Ein freiberuflicher Zahn­arzt, der im Jahr 2005 als Alters­versorgung 140 000 Euro erhielt, wehrt sich dagegen, den Betrag zu 50 Prozent wie eine gesetzliche Rente zu versteuern (BFH, Az. X R 21/12). Er hat in das Versorgungs­werk bereits aus versteuertem Einkommen einge­zahlt. Jetzt muss das Bundes­verfassungs­gericht urteilen (Az. 2 BvR 143/14).

Dieser Artikel ist hilfreich. 10 Nutzer finden das hilfreich.