Altersvorsorge über 50 Meldung

Arbeitnehmer wie Arno Straube erzielen mit der betrieblichen Altersvorsorge Spitzenrenditen, wenn der Vertrag bis zur Rente höchstens noch fünf Jahre läuft. Bei längeren Laufzeiten sind Riester-Verträge günstiger.

Altersvorsorge über 50. Die staatlich geförderte Altersvorsorge ist für viele Arbeiter, Angestellte und Beamte in den letzten Jahren vor der Rente eine Geldanlage mit Spitzenrenditen.

Es ist kaum zu glauben: Viele Arbeitnehmer können in den letzten Jahren ihres Berufslebens noch mit Spitzenrenditen Geld in die staatlich geförderte Altersvorsorge investieren.

Finanztest hat geprüft, ob Arbeiter, Angestellte und Beamte mit betrieblichen Vorsorgeverträgen, mit Riester-Verträgen, Rürup-Rentenversicherungen oder klassischen Rentenversicherungen die höchsten Gewinne machen. Wir haben angenommen, dass alle Verträge ohne staatliche Förderung 4 Prozent Ertrag im Jahr bringen. Dann haben unsere Mathematiker berechnet, wie stark diese Rendite durch Steuervorteile und andere Vergünstigungen vom Staat steigt. Sie haben sowohl die Abgabenlast im Berufsleben als auch die im ­Alter berücksichtigt.

Steuersatz abschätzen

Altersvorsorge über 50 Meldung

Je höher der persönliche Spitzensteuersatz und je kürzer die Laufzeit des Vertrags war, desto höher war meist die Rendite für die Einzahlung des Anlegers. Wir haben sie für Steuersätze von 25, von 35 und von 44,31 Prozent ausgerechnet.

Firmenrente am besten

Altersvorsorge über 50 Meldung

Für Arbeitnehmer, die keine Beamten sind und bis zur Rente noch Laufzeiten von bis zu fünf Jahren vereinbaren können, ist meist eine Altersversorgung vom Arbeitgeber am besten. Auch Arbeitnehmer, die ihre Riester-Förderung ausgeschöpft und bis zur Rente noch sechs Jahre Zeit haben, sind damit meist bestens bedient. Denn dort können sie dieses Jahr vom Lohn bis zu 2 496 Euro einzahlen und dafür alle Steuern und Sozialabgaben sparen.

Ob die Firma eine Direktversicherung, eine Direktzusage oder einen Vertrag mit Pensionsfonds, Pensions- oder Unterstützungskassen anbietet, ist egal. Solange Arbeitnehmer höchstens den steuer- und sozialabgabenfreien Betrag von zurzeit 2 496 Euro einzahlen, können viele zweistellige Renditen erzielen. So viel ist für Vertragslaufzeiten von drei bis sechs Jahren drin:

Altersvorsorge im Betrieb

Altersvorsorge über 50 Meldung

3 Jahre Laufzeit bis zur Rente
Rendite in Prozent mit Steuersatz von
25 % = 12,9 / 35 % = 14,8 / 44,31 % = 17,4

4 Jahre Laufzeit bis zur Rente
Rendite in Prozent mit Steuersatz von
25 % = 11,0 / 35 % = 12,4 / 44,31 % = 14,5

5 Jahre Laufzeit bis zur Rente
Rendite in Prozent mit Steuersatz von
25 % = 7,5 / 35 % = 8,2 / 44,31 % = 9,3

6 Jahre Laufzeit bis zur Rente
Rendite in Prozent mit Steuersatz von
25 % = 5,7 / 35 % = 6,0 / 44,31 % = 6,5

Beispiel: Nehmen wir an, der Angestellte Arno Straube bekommt vom Betrieb eine Direktzusage, die bis zur Rente fünf Jahre läuft. Straube zahlt vom Lohn jedes Jahr den steuer- und sozialabgabenfreien Höchstbetrag von zurzeit 2 496 Euro ein.

Nach fünf Jahren kann der Bankangestellte auf einen Schlag 14  000  Euro Kapital oder 65 Euro Rente im Monat bekommen. Beides muss er voll beim Finanzamt abrechnen und dafür auch Sozialabgaben zahlen. Trotzdem erhält er für seine Einzahlungen 8,2 Prozent Rendite, wenn er dafür im Berufsleben 35 Prozent Steuern und bis 2008 auch die vollen Sozialabgaben gespart hat.

Der volle Sozialbeitrag fällt aber nur bei Arbeitnehmern weg, die dieses Jahr brutto höchstens 42 300 Euro verdienen.

Riester-Vertrag günstig

Altersvorsorge über 50 Meldung

Für die 60-jährige Professorin ­Hannelore Selinksi ist ein Riester-Vertrag als Geldanlage Spitze. ­Zusätzlich lohnt sich für Beamte wie sie eine Rürup-Renten­versicherung.

Für Arbeiter und Angestellte, die mit der Altersvorsorge der Firma keine oder wenig Sozialabgaben sparen können, ist ein privater Riester-Vertrag am günstigsten. Auch für alle, die bis zur Rente noch sechs bis zehn Jahre Zeit haben und für Beamte wie die Professorin Hannelore Selinski ist er als Geldanlage Spitze.

Am besten ist für die meisten, wenn sie den geförderten Höchstbetrag investieren. Der beträgt dieses Jahr 1 050 Euro. Darin sind die Zulagen enthalten, die es vom Staat gibt. Riester-Sparer können sie von den 1 050 Euro abziehen. Für sich selbst ziehen sie dieses Jahr 76 Euro ab. Für jedes Kind, für das Anspruch auf Kindergeld oder Kinderfreibeträge besteht, noch mal 92 Euro. Den Rest zahlt jeder selbst ein.

Wir gehen davon aus, dass ältere Beamte wie die 60-jährige Hannelore Selinski nur die Zulage von 76 Euro bekommen und dieses Jahr für ihren Riester-Vertrag selbst 974 Euro ausgeben. Investieren sie immer den Höchstbetrag, der bis zum Jahr 2008 auf 1 946 Euro im Jahr steigt, bekommen sie dafür so viel Rendite:

5 Jahre Laufzeit bis zur Rente
Rendite in Prozent mit Steuersatz von:
25% = 6,3 / 35 % = 6,7 / 44,31% = 7,2

6 Jahre Laufzeit bis zur Rente
Rendite in Prozent mit Steuersatz von:
25% = 6,0 / 35 % = 6,3 / 44,31% = 6,7

7 Jahre Laufzeit bis zur Rente
Rendite in Prozent mit Steuersatz von:
25% = 5,7 / 35 % = 6,0 / 44,31% = 6,3

8 Jahre Laufzeit bis zur Rente
Rendite in Prozent mit Steuersatz von:
25% = 5,5 / 35 % = 5,7 / 44,31% = 6,0

9 Jahre Laufzeit bis zur Rente
Rendite in Prozent mit Steuersatz von:
25% = 5,3 / 35 % = 5,5 / 44,31% = 5,8

10 Jahre Laufzeit bis zur Rente
Rendite in Prozent mit Steuersatz von:
25% = 5,2 / 35 % = 5,4 / 44,31% = 5,6

Beispiel: Angenommen, Hannelore Selinski schließt bis zur Pension noch einen Riester-Vertrag mit fünf Jahren Laufzeit ab. Sie zahlt dort mit den Zulagen vom Staat jedes Jahr den Höchstbetrag ein, in diesem Jahr 1 050 Euro. Diesen Beitrag kann sie als Sonderausgaben absetzen. In fünf Jahren bekommt Hannelore Selinski bei einem guten Anbieter 40 Euro Rente im Monat. Sie kann sich aber auch 30 Prozent des Kapitals sofort auszahlen lassen. Beträgt es 9 320 Euro, erhält die Kölnerin 2 796 Euro sofort und den Rest als Rente. Sozialabgaben zahlt sie dafür nicht, doch beide Leistungen sind voll steuerpflichtig. Hat Hannelore Selinski mit den Sonderausgaben 35 Prozent Steuern gespart, bleiben ihr dennoch 6,7 Prozent Rendite.

Rürup-Police für große Summen

Auch Arbeitnehmer, die mit Firmenverträgen keine Sozialabgaben sparen und die Riester-Förderung schon ausgeschöpft haben, müssen nicht leer ausgehen. Sie können sich zwischen den klassischen Rentenversicherungen der Versicherungswirtschaft und Rürup-Verträgen entscheiden.

Rürup ist immer die günstigere Variante  – auch für Beamte. Dort kann jeder viel Geld mit Förderung vom Staat einzahlen. Wie viel es sein sollte, richtet sich nach dem jährlichen Bruttolohn. Arbeitnehmer investieren am besten höchstens die Jahresbeträge, die wir in der Tabelle unten angeben. Wenn sie keine Staatsdiener sind, ­bekommen sie dann folgende Renditen:

1 Jahre Laufzeit bis zur Rente
Rendite in Prozent mit Steuersatz von:
25% = 9,6 / 35 % = 11,1 / 44,31% = 12,7

2 Jahre Laufzeit bis zur Rente
Rendite in Prozent mit Steuersatz von:
25% = 7,6 / 35 % = 8,4 / 44,31% = 9,3

3 Jahre Laufzeit bis zur Rente
Rendite in Prozent mit Steuersatz von:
25% = 6,5 / 35 % = 7,1 / 44,31% = 7,7

4 Jahre Laufzeit bis zur Rente
Rendite in Prozent mit Steuersatz von:
25% = 6,0 / 35 % = 6,3 / 44,31% = 6,8

5 Jahre Laufzeit bis zur Rente
Rendite in Prozent mit Steuersatz von:
25% = 5,6 / 35 % = 5,8 / 44,31% = 6,1

6 Jahre Laufzeit bis zur Rente
Rendite in Prozent mit Steuersatz von:
25% = 5,3 / 35 % = 5,5 / 44,31% = 5,7

7 Jahre Laufzeit bis zur Rente
Rendite in Prozent mit Steuersatz von:
25% = 5,1 / 35 % = 5,2 / 44,31% = 5,3

8 Jahre Laufzeit bis zur Rente
Rendite in Prozent mit Steuersatz von:
25% = 4,9 / 35 % = 5,0 / 44,31% = 5,1

9 Jahre Laufzeit bis zur Rente
Rendite in Prozent mit Steuersatz von:
25% = 4,8 / 35 % = 4,8 / 44,31% = 4,9

10 Jahre Laufzeit bis zur Rente
Rendite in Prozent mit Steuersatz von:
25% = 4,6 / 35 % = 4,7 / 44,31% = 4,7

Beispiel: Lassen wir einen verheirateten Angestellten dieses Jahr eine Rürup-Rentenversicherung mit achtJahren Laufzeit abschließen. Er zahlt dort 12 200 Euro im Jahr ein. Dafür bekommt er in acht Jahren 500 Euro Rente im Monat bis an sein ­Lebensende.

Seine Beiträge setzt der Angestellte als Sonderausgaben ab. Von seiner Rente sind später 66 Prozent steuerpflichtig, wenn sie im Jahr 2013 beginnt. Sozialabgaben zahlt der Mann dafür nicht.

Durch die Förderung bekommt er mit 35 Prozent Steuersatz für seine Einzahlungen 5 Prozent Rendite. Verdient der Angestellte ­zusammen mit seiner Frau 80 000 Euro Bruttolohn im Jahr, kann er die 5 Prozent bis zu einem Jahresbeitrag von 24 400 ­Euro im Jahr erzielen.

Rendite für Beamte

Nehmen wir nun auch Beamte, die ihre Riester-Förderung ausgeschöpft haben, mit ins Boot. Auch für sie sind Rürup-Verträge besser als die klassischen privaten Rentenversicherungen. Beamte wie Hannelore Selinski erzielen damit aber weniger Rendite als andere Arbeitnehmer.

Welchen Jahresbeitrag sie je nach ihrem ­Bruttolohn am besten zahlen, steht in der Tabelle. Wer weniger ausgibt, bekommt weniger Rendite. Bei relativ kurzer Laufzeit ist sie aber auch für geringere Einzahlungen recht hoch.

Zahlt die Kölner Professorin Hannelore Selinski 5 000 Euro Jahresbeitrag, bekommt sie dafür je nach Laufzeit:

Rürup-Police 5 000 Euro Beitrag

1 Jahre Laufzeit bis zur Rente
Rendite in Prozent mit Steuersatz von:
25% = 6,5 / 35 % = 6,4 / 44,31% = 6,3

2 Jahre Laufzeit bis zur Rente:
Rendite in Prozent mit Steuersatz von:
25% = 5,5 / 35 % = 5,4 / 44,31% = 5,2

3 Jahre Laufzeit bis zur Rente
Rendite in Prozent mit Steuersatz von:
25% = 5,0 / 35 % = 4,9 / 44,31% = 4,7

4 Jahre Laufzeit bis zur Rente
Rendite in Prozent mit Steuersatz von:
25% = 4,8 / 35 % = 4,5 / 44,31% = 4,3

5 Jahre Laufzeit bis zur Rente
Rendite in Prozent mit Steuersatz von:
25% = 4,6 / 35 % = 4,3 / 44,31% = 4,1

Beträgt der Jahresbeitrag von Hannelore Selinski 10 000 Euro, steigt die Rendite je nach Laufzeit und Steuersatz auf:

Rürup-Police 10 000 Euro Beitrag:

1 Jahre Laufzeit bis zur Rente
Rendite in Prozent mit Steuersatz von:
25% = 8,0 / 35 % = 8,7 / 44,31% = 9,4

2 Jahre Laufzeit bis zur Rente
Rendite in Prozent mit Steuersatz von:
25% = 6,5 / 35 % = 6,9 / 44,31% = 7,2

3 Jahre Laufzeit bis zur Rente
Rendite in Prozent mit Steuersatz von:
25% = 5,8 / 35 % = 6,0 / 44,31% = 6,2

4 Jahre Laufzeit bis zur Rente
Rendite in Prozent mit Steuersatz von:
25% = 5,3 / 35 % = 5,4 / 44,31% = 5,5

5 Jahre Laufzeit bis zur Rente
Rendite in Prozent mit Steuersatz von:
25% = 5,1 / 35 % = 5,1 / 44,31% = 5,1

6 Jahre Laufzeit bis zur Rente
Rendite in Prozent mit Steuersatz von:
25% = 4,8 / 35 % = 4,8 / 44,31% = 4,8

7 Jahre Laufzeit bis zur Rente
Rendite in Prozent mit Steuersatz von:
25% = 4,7 / 35 % = 4,6 / 44,31% = 4,6

8 Jahre Laufzeit bis zur Rente
Rendite in Prozent mit Steuersatz von:
25% = 4,6 / 35 % = 4,5 / 44,31% = 4,4

9 Jahre Laufzeit bis zur Rente
Rendite in Prozent mit Steuersatz von:
25% = 4,5 / 35 % = 4,4 / 44,31% = 4,3

10 Jahre Laufzeit bis zur Rente
Rendite in Prozent mit Steuersatz von:
25% = 4,4 / 35 % = 4,3 / 44,31% = 4,1

Kein Hit für Selbstständige

Auch Selbstständige können Rürup- oder andere private Rentenversicherungen für die Altersvorsorge abschließen. Sie kommen aber bei Laufzeiten bis zu zehn Jahren selten über Renditen von 4 Prozent. Ein Schnäppchen ist die geförderte Altersvorsorge kurz vor der Rente oder Pension nur für Beamte und andere Arbeitnehmer.

Dieser Artikel ist hilfreich. 798 Nutzer finden das hilfreich.