Altersvorsorgeverträge mit Förderung vom Staat

Vertrag

Ersparnis von Abgaben

Leistungen im Alter oder Todesfall

Im Berufsleben

Im Rentenalter

Rente oder Auszahlungsplan

Wahlweise Kapital­summe statt Rente

Mögliche Leistungen für
Hinterbliebene

Betriebliche Altersvorsorge (Entgeltumwandlung)

Direktver­sicherungen, Pensionsfonds, Pensionskassen

Arbeitnehmer können dieses Jahr bis zu 2 496 Euro Lohn steuer- und sozialabgabenfrei investieren. Die Sozialabgabenersparnis hört aber Ende 2008 auf.

Renten und Kapitalauszahlungen sind voll steuerpflichtig als sonstige Einkünfte. Auch Sozialabgaben müssen Rentner dafür zahlen.

Ja.

30 Prozent des Kapitals, Rest als Rente. Bei Direktversicherungen und Pensionskassen auch Wahlrecht auf 100-prozentige Kapitalauszahlung möglich.

Hinterbliebenenrente für Ehepartner (auch den früheren), Lebensgefährten/-partner und Kinder, für die Anspruch auf Kindergeld besteht.

Direktzusagen und Unter­stützungs­kassen

Arbeitnehmer können dieses Jahr bis zu 2 496 Euro Lohn steuer- und sozialabgabenfrei investieren. Die Sozialabgabenersparnis hört aber Ende 2008 auf.

Renten und Kapitalauszahlungen sind voll steuerpflichtig als Arbeitslohn. Auch Sozialabgaben müssen Rentner dafür zahlen.

Ja.

Ja.

Hinterbliebenenrente für Ehepartner (auch den früheren), Lebensgefährten/-partner und Kinder, für die Anspruch auf Kindergeld besteht.

Private Altersvorsorge

Rürup-
Renten­versicherungen

Beiträge sind Sonderausgaben, von denen das Finanzamt dieses Jahr 60 Prozent anerkennt. Bis zum Jahr 2025 steigt der anerkannte Prozentsatz auf 100 Prozent.

Der maximal geförderte Jahresbeitrag hängt vom Bruttoeinkommen ab (siehe Tabelle S. 41).

Renten sind als sonstige Einkünfte je nach Jahr des Rentenbeginns steuerpflichtig. Von im Jahr 2005 beginnenden Renten sind 50 Prozent steuerpflichtig. Der steuerpflichtige Anteil steigt für jeden neuen Rentnerjahrgang bis zum Jahr 2020 um 2 Prozent. Wer im Jahr 2010 die erste Rente bekommt muss davon bereits 60 Prozent beim Finanzamt abrechnen.

Nur Rente.

Nein.

Hinterbliebenenrente oder Verrentung des Restkapitals für Ehepartner und Kinder, für die Anspruch auf Kindergeld besteht.

Riester-
Verträge

Versicherte können den geförderten Gesamtbeitrag von in diesem Jahr maximal 1 050 Euro voll als Sonderausgaben absetzen oder die Zulagen behalten, die der Staat in den Vertrag einzahlt. Sie betragen dieses Jahr für jeden persönlich 76 Euro und 92 Euro für jedes Kind, für das Eltern Anspruch auf Kindergeld oder Kinderfreibeträge haben.

Der geförderte Gesamtbeitrag steigt bis 2008 auf 2 100 Euro.

Renten und Kapitalauszahlungen sind voll steuerpflichtig als sonstige Einkünfte.

Ja.

30 Prozent des Kapitals, Rest als Rente.

Hinterbliebenenrente an dieselben Hinterbliebenen wie bei betrieblicher Altersvorsorge. Alternativ Übertragung des Kapitals auf den Vertrag des Ehepartners.

Private ­
Renten­versicherungen

Keine Ersparnis von Steuern und Sozialabgaben.

Der steuerpflichtige Teil der Rente beträgt zum Beispiel 20 Prozent bei Rentenbeginn mit 63 Jahren, 18 Prozent bei Rentenbeginn mit 65 Jahren und 17 Prozent bei Rentenbeginn mit 67 Jahren.

Ja.

Ja.

Rente oder Kapitalsumme für Angehörige, Lebenspartner und andere Personen.

    Betriebliche Altersvorsorge, Riester- und Rürup-Verträge bezuschusst der Staat schon während des Berufslebens. Für die klassischen privaten Rentenversicherungen gibt es dagegen erst im Alter Rabatt. Aus allen Verträgen können Arbeitnehmer im Alter eine Rente bekommen. Sie können dagegen nicht überall wahlweise das ganze Kapital auf einen Schlag kassieren. Die Möglichkeiten zur Versorgung von Hinterbliebenen sind ebenfalls unterschiedlich.