Riester-Rente

Alters­vorsorge für Frauen Special

„Die Riester-Kritik verunsichert, trotzdem vertraue ich darauf, dass ich richtig spare.“ Sabine Kraus, Halle/Saale

Geeignet für Arbeitnehme­rinnen, Beamtinnen, KSK*-Versicherte, Nicht­erwerbs­tätige oder Selbst­ständige mit Ehemann, der riestert.

Vorteile

  • Renditeplus durch Förderung
  • Hohe Zulagen für Mütter
  • Zulagen auch während Eltern-und Pflege­zeit
  • Steuer­vorteile für Gutverdienende
  • Vergleichs­weise flexibel
  • Auszahlung von 30 Prozent des Kapitals zu Renten­beginn möglich
  • Beitrags­erhalt garan­tiert
  • Hartz-sicher

Nachteile

  • Im Alter steuer­pflichtig
  • Keine vorzeitige Verfügbarkeit
  • Papierkram durch Zulagen­anträge, Beitrags­über­prüfung und für die Steuererklärung

Tipp: Für Frauen jeden Alters eignen sich Riester-Bank­sparpläne. Nur bis Mitte 30 empfehlens­wert sind Riester-Fonds­sparpläne. Bequeme Spare­rinnen ab Mitte 30 bis Ende 40 mit lang­fristig sicherem Einkommen können die klassische Riester-Renten­versicherung wählen. Hier steht ab Beginn eine feste Mindest­rente fest. Kaum zu empfehlen wegen hoher Kosten: Riester-Fonds­policen. Mehr Infos unter: www.test.de/riester

* KSK= Künst­lersozialkasse.

Dieser Artikel ist hilfreich. 13 Nutzer finden das hilfreich.