Altersvorsorge Meldung

Die extrem niedrige Umlaufrendite drückt auf die Verzinsung vieler Riester-Banksparpläne. Die Umlaufrendite bildet das aktuelle Zinsniveau von Bundesanleihen unterschiedlicher Laufzeiten ab und liegt seit Monaten auf niedrigstem Niveau. Zurzeit sind es 1,6 Prozent. Viele

Riester-Sparpläne sind an die Umlaufrendite gekoppelt. Die Sparer erhalten meist nur noch gut 1 Prozent Zinsen.

Dennoch sollten sie ihre Sparpläne nicht kündigen und nicht wechseln. Beim Wechsel in eine Versicherung würden zum Beispiel hohe Abschlusskosten anfallen. Der Umstieg in einen Sparplan mit höherem Basiszins lohnt sich allenfalls, wenn dem Sparer noch viele Jahre bis zur Rente bleiben.

Sparpläne mit anderen Referenzzinsen als der Umlaufrendite sind nämlich vor allem bei langen Laufzeiten attraktiv, da sie treue Sparer mit steigenden Zinsen und Boni belohnen. Bei kurzen Laufzeiten ist ein Wechsel nicht sinnvoll.

Dieser Artikel ist hilfreich. 151 Nutzer finden das hilfreich.