Unser Rat

Angebot: Lassen Sie sich bei Ihrer Altersvorsorge vom Staat helfen und schließen Sie eine Riester-Rente ab, wenn Sie die Förderung bekommen können. Suchen Sie sich Ihren Vertrag selbst aus. Tests der Angebote finden Sie in Finanztest und im Special „Alle Riester-Sparformen im Vergleich“. Wie Sie die Riester-Förderung sogar fürs Eigenheim nutzen können, sagen wir Ihnen in unserer Meldung „Wohn-Riester“ aus Finanztest 06/2011.

Förderberechtigte: Anspruch auf die Förderung haben Sie als rentenversicherter Arbeitnehmer oder Beamter und auch, wenn Sie arbeitslos oder in Elternzeit sind, Angehörige pflegen oder eine volle Erwerbsminderungsrente beziehen. Selbstständige bekommen die Förderung, sofern sie rentenversicherungspflichtig sind, beispielsweise als Hebamme, Fahrlehrer oder Künstler. Als Ehepartner eines Förderberechtigten können Sie „mittelbar“ förderberechtigt sein.

Eigenbeitrag: Sind Sie nur mittelbar förderberechtigt, brauchen Sie bisher nichts selbst in Ihren Riester-Vertrag einzuzahlen. Dann muss nur Ihr förderberechtigter Ehepartner genug in seinen eigenen Vertrag stecken. Elternzeit, Arbeitsuche oder Pflegezeit können Ihren Status aber ändern, sodass Sie auf einmal doch einzahlen müssen. Auf Nummer sicher gehen Sie, wenn Sie schon jetzt mindestens 60 Euro im Jahr überweisen. Ab 2012 ist das für jeden Pflicht.

Hotline: Sollten Sie Fragen zum Zulagenverfahren haben, können Sie sich an Ihren Anbieter oder an die Hotline der Zulagenstelle wenden: Telefonnummer 0 33 81/21 22 23 24.

Dieser Artikel ist hilfreich. 258 Nutzer finden das hilfreich.