Checkliste

  • Kassensturz. Gehen Sie Ihre Fixkosten von heute durch und versuchen Sie die Kosten für Ihre Rentenzeit zu schätzen. Dann können Sie Ihren späteren Geldbedarf besser beurteilen.
  • Gesetzliche Rente. Schauen Sie in der jährlichen Renteninformation nach, mit wie viel Rente jeder von Ihnen rechnen kann. Auch die Hinterblie­benenrenten hängen davon ab.
  • Betriebsrente. Klären Sie Ihre Ansprüche auf Betriebsrenten. Was haben Sie für Hinterbliebene vereinbart?
  • Riester-Rente. Prüfen Sie in Ihrem Riester-Vertrag, welcher Hinterbliebenenschutz für die Rentenzeit gilt, falls Sie hier einen wünschen. Fragen Sie gegebenenfalls Ihren Anbieter.
  • Abzüge. Steuern und Sozialabgaben schmälern Ihr Einkommen im Alter. Ungefahr 15 bis 30 Prozent sollten Sie dafür abziehen. Je höher Ihre Einkünfte (Betriebsrente, Kapitalerträge) neben der gesetzlichen Rente sind, desto höhere Steuern zahlen Sie.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1402 Nutzer finden das hilfreich.