Altersrente Meldung

Geht es der Firma gut, müssen Arbeitgeber die Betriebsrente erhöhen.

Sind Betriebsrenten von ehemaligen Arbeitnehmern seit 2009 nicht erhöht worden, müssen sie dieses Jahr um 4,78 Prozent steigen. Diese Steigerung gleicht den Preisanstieg der vergangenen drei Jahre aus, sagt der Bundesverband der Betriebsrentner. Der Ausgleich ist das gesetzliche Minimum.

Alle drei Jahre müssen die früheren Arbeitgeber prüfen, ob eine Rentenerhöhung nötig ist. Verweigern können sie den Aufschlag nur, wenn es der Firma wirtschaftlich so schlecht geht, dass sie nicht mehr zahlen kann als bisher.

Betriebsrentner, deren Rente seit 2009 nicht gestiegen ist, sollten ihre alte Firma schriftlich auffordern, eine Rentenerhöhung zu prüfen. Lehnt der Arbeitgeber ab oder erhöht er die Rente nur wenig, weil die wirtschaftliche Lage des Unternehmens angeblich zu schlecht ist, können Rentner Widerspruch einlegen. Dafür haben sie nach der Mitteilung der Firma drei Monate Zeit. Reagiert die Firma nicht auf den Widerspruch, bleibt nur der Gang zum Arbeitsgericht.

Rentner von Pleitefirmen bekommen allerdings keine Rentenerhöhung mehr. Ihre Betriebsrente zahlt der Pensionssicherungsverein. Sie bleibt auf dem Stand eingefroren, der unmittelbar vor der Firmenpleite erreicht war.

Dieser Artikel ist hilfreich. 160 Nutzer finden das hilfreich.