Vitamine, Mineralstoffe: Wichtige Bausteine

Vitamin C: Eine ausreichende Versorgung stärkt das Immunsystem, beugt chronischen Erkrankungen wie Arteriosklerose, Krebs und einem grauen Star vor. Das Risiko, daran zu erkranken, verringert sich am ehesten, wenn man (als Nichtraucher) mit der Nahrung täglich 90 bis 100 Milligramm Vitamin C aufnimmt.

Vitamin D, Kalzium: Menschen über 60 Jahre wird empfohlen, täglich 10 Mikrogramm (400 I.E.) Vitamin D aufzunehmen. Um Knochenbrüchen vorzubeugen, scheinen Tagesmengen von 20 Mikrogramm (800 I.E.) notwendig zu sein. Dann ist es meist nötig, zusätzlich 1 200 Milligramm Kalzium einzunehmen.

Vitamin E: Von „antioxidativen Vitaminen“ verspricht man sich eine Schutzwirkung vor Arteriosklerose sowie vor Krebs. In großen klinischen Untersuchungen ließen sich Erwartungen jedoch nicht bestätigen. Hohe Dosen können möglicherweise sogar schaden. Viele Präparate sind hochdosiert und entsprechen nicht der Empfehlung einer Tagesdosis von maximal 200 Milligramm.

Selen: Es gibt (unsichere) Hinweise darauf, dass Selen ein Schutzfaktor gegenüber Herzinfarkt, einigen Krebserkrankungen und Störungen im Immunsystem sein könnte. Aufnahme über die Nahrung reicht aus.

Betakarotin, Vorsicht: Raucher, die zwei Jahre lang täglich mehr als 20 Milligramm Betakarotin zusätzlich zu ihrer normalen Ernährung aufnahmen, hatten ein erhöhtes Risiko für Lungenkrebserkrankungen. Seither sollen starke Raucher täglich nicht mehr als 20 Milligramm Betakarotin zusätzlich einnehmen.

Tipp: Wenn Sie es für notwendig halten, Nährstoffe zusätzlich zur Nahrung zu nehmen, wählen Sie ein Multivitaminpräparat angemessener Dosierung. Achten Sie auf Folsäure – damit sind viele schlecht versorgt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1942 Nutzer finden das hilfreich.