Altersarbeitslosigkeit Selten sofort in Rente

1

Nur 21,4 Prozent der Arbeitnehmer schafften im vergangenen Jahr einen lückenlosen Übergang vom Erwerbsleben in die Altersrente – also ohne direkt vorher beispielsweise Arbeitslosengeld zu beziehen. Der Anteil der Arbeitnehmer, die aus dem Arbeitsleben direkt in die Rente gingen, stieg zwischen 2009 und 2010 jedoch immerhin um 1,3 Prozentpunkte.

1

Mehr zum Thema

  • Über­schuldung Mahn­bescheid, Voll­stre­ckungs­bescheid, Gerichts­voll­zieher

    - Wer Rechnungen nicht zahlt, dem droht die Über­schuldung. Wir erklären, wie Sie auf einen Mahn­bescheid reagieren sollten und wie eine Privat­insolvenz funk­tioniert.

  • FAQ Weiterbildung Was die Arbeits­agentur darf, was sie muss

    - Eine berufliche Weiterbildung verbessert für Arbeits­suchende die Chancen auf einen Job. Doch die Arbeits­agentur fördert eine Qualifizierung nur unter Bedingungen.

  • Menschen mit Schwerbehin­derung Früher in Rente gehen

    - Menschen mit Schwerbehin­derung können früher in Rente gehen. Wir zeigen, ab wann und unter welchen Voraus­setzungen – und wie sich die frühe Rente finanziell auswirkt.

1 Kommentar Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

schlemihl26 am 16.11.2011 um 16:32 Uhr
Wo sind hier Informationsgehalt und Nutzen?

Diese Nachricht hinterlässt mich ratlos. Was will sie mir sagen?
Es gibt keine Angaben, was mit den restlichen 78,6% ist, wieviele mit Abschlägen in die Altersrente gingen (also vor Erreichen des eigl. Rentenalters). Was bedeutet "schafften" in diesem Zusammenhang? Ist ein lückenloser Übergang erstrebenswert oder nicht? Bzw. warum wird dies erwähnt? Fragen über Fragen.
Aber immerhin haben ja 9 Nutzer diese Meldung als hilfreich empfunden. Vielleicht kann mir einer von denen helfen?
Danke im Voraus.