Alternative Kraftstoffe Meldung

Steigende Preise an den Tankstellen erhöhen das Interesse an Alternativen zum teuren Benzin. Neben Erdgas (CNG) und flüssigem Autogas (LPG) ist das aus pflanzlichen Rohstoffen gewonnene Bioethanol eine weitere Möglichkeit. Einer zügigen Verbreitung steht bisher jedoch die geringe Anzahl von Zapfstellen entgegen, aber auch das schmale Angebot von Autos mit speziell ausgerüsteten Ottomotoren. Ende Januar wies das Verzeichnis unter www.e85.biz 123 Tankstellen aus, die den Kraftstoff E85, das heißt 85 Prozent Bioethanol und 15 Prozent Benzin, anbieten. Auf der Fahrzeugseite meldet Marktführer Ford einen Verkauf von 1 677 Bio­ethanol-­Focus und C-Max im vergangenen Jahr. Ab März gibt es auch den S-Max, Galaxy und Mondeo in der Flexifuel-Variante, die neben herkömmlichen Kraftstoffen jede Mischung mit bis zu 85 Prozent Ethanol verdaut. Weitere Modelle gibt es von Volvo (C30, S40 und V50 Flexifuel), sowie von Saab den 9-3 und den 9-5 Biopower.

Übrigens: Schon seit Anfang 2007 wird Ottokraftstoffen 5 Prozent Bioethanol beigemischt. Der Anteil soll sich im Jahr 2009 auf 10 Prozent verdoppeln. Altfahrzeuge, die diesen Mix nicht vertragen, müssen dann das teure Super-Plus-Benzin mit einer 5-Prozent-Beimischung tanken.

Dieser Artikel ist hilfreich. 109 Nutzer finden das hilfreich.

Mehr bei test.de