Alternative Investmentfonds (AIF) So schätzen Sie den Wert von Beteiligungen ein

3
Alternative Investmentfonds (AIF) - So schätzen Sie den Wert von Beteiligungen ein
Links: Der DS 140 Flug­zeugfonds XIV hat einen Airbus A380 gekauft und an die Flug­linie Air France verleast. Im Jahres­bericht Informiert er über den Wert­verlust.
Rechts: Der Immobilienfonds Patrizia Grund­invest Campus Aachen hat in zwei Hoch­schul­gebäude investiert. Im Jahres­bericht nennt er die Kosten der Objektgesell­schaft. © Patrizia Grundinvest, Wikipedia / Kentaro IEMOTO, Stiftung Warentest (M)

Wer in eine unternehmerische Beteiligung investiert hat, fragt sich: Wie viel ist die Immobilie, der Solar­park oder das Flugzeug wert, in das mein Unternehmen investiert hat? Die Finanz­experten der Stiftung Warentest erklären, wie Anle­gerinnen und Anleger den Wert anhand von Angaben in den Jahres­abschlüssen einschätzen können.

Beteiligungen sollen Rendite bringen

Wer in ein Flugzeug oder ein Hotel investiert hat, muss Verluste durch die Covid-Pandemie befürchten. Das trifft keineswegs nur Superreiche. Zehn­tausende haben sich in der Regel auf Anraten von Finanzberatern und oft mit fünf­stel­ligen Beträgen an Unternehmen beteiligt, die zum Beispiel in Bürotürme, andere aufstrebende Unternehmen oder Solar­parks investieren und so Renditen erwirt­schaften wollen.

AIF verstehen – das bietet unser Special

  • Lese­hilfe. Die Finanz­experten der Stiftung Warentest erläutern, wie Sie anhand der Jahres­berichte den Wert von unternehmerischen Beteiligungen einschätzen. Sie erfahren, wie der Nettoinventar­wert als Indikator für den Wert der Investments ausgewiesen wird und worauf Anleger achten sollten, wenn sie ihn interpretieren.
  • Beispiele und Tipps. Anhand verschiedener Segmente wie Immobilien oder Private Equity liefern wir Durch­schnitts­werte für die Gesamt­kostenquote Alternativer Investmentfonds. Wir sagen, wie Sie sich einen Jahres­bericht beschaffen und die Berichte mehrerer Jahre vergleichen können.
  • Heft­artikel. Wenn Sie das Thema frei­schalten, erhalten Sie Zugriff auf das PDF zum Testbe­richt aus Finanztest 3/2021.

Finanztest hat mehr als 700 Jahres­abschlüsse analysiert

Seit 2013 kommen viele solcher Angebote als geschlossene Investment-Kommanditgesell­schaft auf den Markt und werden Alternative Investmentfonds (AIF) genannt. Sie müssen Anleger unter anderem schneller und ausführ­licher in den Jahres­berichten über die Lage informieren als die früher verbreiteten geschlossenen Fonds. Die Stiftung Warentest wollte wissen, was die strengeren Vorgaben bringen, und hat die mehr als 700 Jahres­abschlüsse der Publikums-AIF analysiert, die zwischen 2013 und 2019 aufgelegt und für Privat­anleger zugelassen wurden.

Nettoinventar­wert und Gesamt­kostenquote helfen Anlegern weiter

Die neuen Vorgaben helfen Anle­gerinnen und Anlegern zu beur­teilen, wie viel ihr Anteil ungefähr wert ist und wie hoch die Kosten sind. Alternative Investmentfonds müssen den Nettoinventar­wert, auch Net Asset Value (NAV) genannt, als Indikator für den Wert einer Beteiligung ausweisen. Er hilft dabei zu beur­teilen, wie das eigene Investment dasteht und wie viel eventuell bei einem Verkauf des Anteils etwa über eine Zweitmarkt­börse zu erwarten sein könnte. Nützlich ist auch die nun vorgeschriebene Gesamt­kostenquote.

Tipp: Wie die Bestätigungs­vermerke von Wirt­schafts­prüfern zu verstehen sind, erklären wir in unserem Special Wirtschaftsprüfer.

3

Mehr zum Thema

  • Anleger­anwalt Etwas zu vielseitig?

    - Ein Vorstand der Verbraucherzentrale Brandenburg hat als Rechts­anwalt Anleger vertreten und war auch für die Käuferin ihrer Fonds­anteile aktiv. Stiftung Warentest setzt...

  • Container­investment Solvium und die Container – eine riskante Kiste

    - Die Solvium-Gruppe leiht sich Geld von Investoren, um Container zu kaufen. Dafür zahlt sie Zinsen. Das klingt gut, birgt aber hohe Risiken. Einige sind beunruhigend.

  • GA Asset Fund Geschlossener Fonds in Turbulenzen

    - Der geschlossene Fonds GA Asset Fund, der in Unter­nehmens­beteiligungen investiert, wird wohl liquidiert. Wir befürchten Verluste für die Anleger. Wer die Liquidation...

3 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

loddl am 30.07.2021 um 18:10 Uhr
IE0031772803: Nachfrage

Das hatte ich übersehen. - Trotzdem unklar. 1) Sind AIF-Fonds ganzgrundsätzlich, oder nur in Ausnahmen entsprechend nochmals zu untergliedern?: in für Privatanleger zugelassene ("Publikums-AIF) und nicht-zugelassene? 2) Was ist der Unterschied aus Sicht des Privatanlegers bzw. wann kann dieser als "Semiprofessioneller" auftreten? - 3) Ein Test in einem privaten Sparkassen-Brokerage-Konto hatte übrigens o. g. ISIN weitgehend als "normale" Transaktion gegenüber der Fondsgesellschaft erlaubt (wobei kurz vor dem Kaufauftrag abgebrochen wurde). 4) In Ihrem aktuellen Testbericht "Gold" führen Sie ja keine aktiven Fondsinvestments auf (nur ETF bzw. ETP). Weshalb ist der Markt für indirkete Goldinvestments so beschränkt? - Danke!

Profilbild test_de-Projektleiter_Krueger am 09.07.2021 um 18:43 Uhr
IE0031772803

@loddl: In unserer Fondsdatenbank (www.test.de/fonds) haben wir alle in Deutschland zum Vertrieb an Privatanleger zugelassenen Fonds. Im Verkaufsprospekt des von Ihnen genannten Fonds finden Sie gleich zu Beginn folgenden Hinweis: "The Aureus Fund (Ireland) plc. is not authorised for public distribution in Germany...".

loddl am 05.07.2021 um 17:49 Uhr
IE0031772803

In der Fondssuche kann ich o. g. Fonds nicht finden. Er dürfte alle Voraussetzungen erfüllen und der Status als AIF sollte auch kein Ausschlusskriterium sein. Suche ich evtl. falsch? Danke und Gruß.