Alte Bauspar­verträge Special

Wie finanziere ich meine Immobilie güns­tiger – mit oder ohne Bauspardarlehen

Wer einen alten Bauspar­vertrag hat, profitiert oft noch von hohen Sparzinsen, muss dafür aber auch hohe Kreditzinsen zahlen. In der gegen­wärtigen Nied­rigzins­phase lohnt es sich daher oft nicht, das Darlehen von der Bausparkasse ­abzu­rufen. Doch es gibt Ausnahmen. Die Baufinanzierungs-Experten der Stiftung Warentest erklären, wann es ich für Bausparer lohnt, ein Bauspardarlehen abzu­rufen.

Kompletten Artikel freischalten

SpecialAlte Bauspar­verträge06.07.2018
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 3 Seiten).

Alte Bauspar­verträge sind heute oft lukrative Geld­anlagen ...

Klassischer Zweck des Bausparens ist es, sich ein güns­tiges Darlehen für eine künftige Baufinanzierung zu sichern. Dafür nehmen Bausparer viele Jahre lang eine vergleichs­weise mick­rige Verzinsung ihrer Sparbeiträge in Kauf. Doch die lange Nied­rigzins­phase hat das klassische Bausparprinzip auf den Kopf gestellt. Heute sind alte Bauspar­verträge oft lukrative Geld­anlagen.

... doch Bank­kredite sind oft güns­tiger als Bauspardarlehen

Das Bauspardarlehen ist dagegen kaum noch etwas wert. Oft liegen die Kreditzins­sätze zugeteilter Verträge heute noch höher als 3,5 Prozent oder sogar 4 Prozent. Immobilien­kredite von Banken sind meist deutlich güns­tiger. In solchen Fällen ist klar: Bausparer sollten sich ihr Guthaben auszahlen lassen, auf das Bauspardarlehen verzichten und statt­dessen einen entsprechend höheren Kredit von der Bank aufnehmen.

Das bietet unser Special „Alte Bauspar­verträge“

Hintergrund und Tipps. Wir sagen, was Bausparer bedenken müssen, wenn sie einen zuteilungs­reifen Vertrag haben. Wir erklären, wie sie entscheiden, ob eine Kombination aus Bauspardarlehen und Banken­kredit oder ein reiner Immobilien­kredit güns­tiger ist, und warum der Bauspar-Effektivzins täuscht.

Beispiel­rechnungen. Anhand zweier konkreter Fälle zeigen wir, wann sich ein Bauspardarlehen lohnt – und wann nicht.

Heft-Artikel. Wenn Sie das Thema frei­schalten, erhalten Sie auch Zugriff auf das PDF zum Artikel aus dem Finanztest Spezial „Meine Immobilie“.

Von hohen Sparzinsen profitieren

Bei Bauspar­verträgen, die inklusive Bonuszinsen eine Verzinsung von 3 Prozent und höher bieten, kann es sich sogar lohnen, auch auf die Auszahlung des Guthabens zu verzichten, um weiter von hohen Sparzinsen zu profitieren. Das können sich aber meist nur Immobilienkäufer leisten, die so viel Eigen­kapital haben, dass sie auch ohne ihr Bauspar­guthaben 20 Prozent des Kauf­preises und sämtliche Neben­kosten aus eigenen Mitteln bestreiten können.

Mit Bank­darlehen vergleichen

Die Entscheidung für oder gegen das Bauspardarlehen ist nicht immer so einfach. Vor allem in neueren Bauspar­tarifen sind die Zinsen für das Bauspardarlehen nicht viel höher als für einen Bank­kredit. Dann ist ein genauerer Blick nötig. Unser Special verrät, wie Bausparer rechnen müssen und welche Sonder­regeln für die Berechnung des Effektivzinses von Bauspardarlehen gelten.

Mehr zum Thema Immobilien

Immobilien­preise. Häuser und Wohnungen werden immer teurer. Im Test Kaufen oder mieten? geben die Immobilien-Experten der Stiftung Warentest einen detaillierten Über­blick über Preise und Mieten in 115 Städten und Kreisen und zeigen, wie Käufer rechnen müssen, um keine über­höhten Preise zu zahlen.

Eigenheim finanzieren. Bei der Suche nach der perfekten Finanzierung hilft der große Vergleich Immobilienkredite der Stiftung Warentest – mit einer Anleitung in zwölf Schritten.

Finanztest Spezial. Vom Kassen­sturz zur Finanzierung bis zum Kauf­vertrag – unser Sonder­heft Meine Immobilie enthält alle wichtigen Tipps und Infos für Menschen, die eine Immobilie bauen, kaufen oder modernisieren wollen.

Dieses Special ist erst­mals am 18. Januar 2011 auf test.de erschienen. Wir haben es am 6. Juli 2018 komplett aktualisiert.

Jetzt freischalten

SpecialAlte Bauspar­verträge06.07.2018
1,00 €
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 3 Seiten).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,00 € pro Monat oder 50,00 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 6 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 274 Nutzer finden das hilfreich.