Aloe vera in Kosmetika Viel beworben, wenig enthalten

0

Eine Aloe-vera-Pflanze prangt groß auf vielen Kosmetik­verpackungen, doch in den Produkten ist oft kaum etwas davon zu finden, ergab eine Unter­suchung der Verbraucherzentrale Hamburg. Sie prüfte 21 Cremes, Lotionen und Duschgele, die offensiv mit Aloe vera warben. Weitere Erkennt­nis: Auf den Tiegeln und Flaschen lässt sich häufig nicht erkennen, ob die Produkte hoch­wertigen Direktsaft oder lediglich rück­verdünntes Pulver oder Saft­konzentrat enthalten.

Tipp: Studieren Sie die Inhalts­liste – je weiter hinten Aloe vera steht, desto weniger ist drin. In unserem Aloe-vera-Special können Sie nach­lesen, was die Zutat bewirkt und wann sie nicht hilft.

0

Mehr zum Thema

  • Kosmetika Schöner grüner Schein

    - „Nature“, „pure“,„natural“ und „Botanicals“ – es grünt so grün im Kosmetik­regal. Immer mehr große Hersteller lancieren „grüne“ Produkt­linien. Ein Blick auf die...

  • Vergleich Naturkosmetik-Gesichts­cremes Zertifiziert oder konventionell?

    - Zertifizierte Naturkosmetik von Weleda, Sante, Lavera oder „natur­nahe“ Gesichts­cremes von Nivea und Garnier? 14 Produkte im Gesichts­creme-Test der Stiftung Warentest.

  • Werbeaussagen auf Kosmetika Fragwürdige Versprechen

    - Ob klein gedruckt oder plakativ: Hinweise auf der Packung verleiten oft zum Kauf bestimmter Kosmetika. Manche Claims sind fragwürdig, wie unser Check zeigt.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.