Allzweck­reiniger im Test. Am Farbton lässt sich die Qualität der Universalreiniger nicht erkennen. Von limettengrün bis ozeanblau reichten die Farben der Alles­reiniger, von Sehr gut bis Mangelhaft die Noten.

Gegen Fett und Staub kommen fast alle 13 Allzweck­reiniger im Test an – vor allem der Testsieger. Alleskönner sind sie aber nicht. Einige Mittel belasten zudem die Umwelt.

Kompletten Artikel freischalten

TestAllzweck­reiniger im Testtest 05/2021
2,00 €
Ergebnisse freischalten
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle (inkl. PDF, 7 Seiten).

Viele gute Allzweck­reiniger – und ein klarer Testsieger

Allzweck­reiniger werden vor allem zum Bodenwischen und unver­dünnt zum Entfernen hartnä­ckiger Flecken benutzt: Im Allzweck­reiniger-Test der Stiftung Warentest mussten sich 13 Alles­reiniger deshalb in diesen zwei Disziplinen beweisen. Wir verdünnten sie zu Wisch­wasser und prüften, wie gut sie so Fett-Staub-Schmutz von Fliesen wischten. Pur angewendet mussten sie eine härtere Variante dieses Schmutzes beseitigen. Das Gros der Allzweck­reiniger im Test über­zeugte mit einer blitzsauberen Reinigungs­leistung, allen voran der sehr gute Testsieger. Insgesamt schneiden noch sieben weitere Mittel gut ab – darunter sind auch preis­werte Allzweck­reiniger.

Ein Allzweck­reiniger schont weder Umwelt noch Material

Selbst­verständlich ist das nicht. Zwei Allzweck­reiniger im Test scheitern an hartnä­ckigem Schmutz und bleiben auch beim Bodenwischen deutlich hinter der Leistung der besten Allzweck­reiniger zurück. Ein anderer Test­kandidat reinigt super, schädigte in den Materialschonungs­tests der Stiftung Warentest aber verschiedene Kunststoffe. Außerdem belastet er Gewässer sehr stark mit einem kritischen Wirk­stoff – das ist mangelhaft und macht ihn zum Schluss­licht im Allzweck­reiniger-Test.

Das bietet der Allzweck­reiniger-Test der Stiftung Warentest

Test­ergeb­nisse. Die Tabelle zeigt Bewertungen für 13 Allzweck­reiniger, darunter Marken­produkte von Der General, Frosch und Meister Proper, aber auch güns­tigere Reinigungs­mittel der Eigenmarken von Aldi Nord, dm, Lidl, Rewe und Ross­mann. Wir prüften Reinigungs­leistung und -komfort, Hand­habung und wie schonend die Mittel für Material und Gewässer sind. Es gibt einen eindeutigen Testsieger aber auch preis­werte Alternativen zum besten Universalreiniger im Test (Preis pro verdünnte Anwendung: 1 bis 20 Cent).

Putztipps. Selbst die besten Universalreiniger im Test kommen nicht gegen jeglichen Schmutz im Haushalt an. Insbesondere für Kalk­schmutz braucht es andere Reiniger. Wir verraten, wie sie Bad, Küche, Fenster, Flächen und Böden effektiv, aber umwelt­schonend putzen.

Heft­artikel. Wenn Sie das Thema frei­schalten, erhalten Sie Zugriff auf das PDF zum Testbe­richt der Allzweck­reiniger aus test 05/2021.

Vier Alles­reiniger-Flaschen stören das Recycling

Erst­mals hat die Stiftung Warentest bei Reinigungs­mitteln zudem geprüft, wie gut sich die Behälter der Allzweck­reiniger im Test recyceln lassen. Die Flaschen von vier Mitteln stören das Recycling, weil sich ihre Etiketten oder deren Kleber nicht ablösen lassen.

Tipp: Fragen zum Thema Recycling­fähig­keit beant­worten wir in unserem Special Wie nachhaltig sind Verpackungen?

Reinigt so ein Universalreiniger wirk­lich alles?

Alles­reiniger, Allzweck­reiniger, Universalreiniger: Trotz der viel­versprechenden Bezeichnungen sollte man von den Reinigungs­mitteln nicht zu viel erwarten: Fett und Staub lassen sie verschwinden, aber gegen Kalkseife, Überge­kochtes oder klebrige Sirupflecken konnten sie wenig ausrichten, wie der Univer­alreiniger-Test der Stiftung Warentest zeigt. Im Test geben wir etliche Tipps dazu, welche Reinigungs­mittel und Putz­werk­zeuge wo im Haushalt optimal zum Einsatz kommen. Etliche Fragen zum Thema Haushalt­reinigung beant­worten die Fachleute der Stiftung Warentest außerdem im kostenlosen FAQ Richtig putzen.

Tipp: Welche Reinigungs­mittel und Putz­werk­zeuge wo im Haushalt optimal zum Einsatz kommen, erklären wir in unseren FAQ Richtig putzen. Mit welchen Hilfs­mitteln sich am besten trocken Staub wischen lässt, zeigt unser Test von Staubwedeln und Mikrofasertüchern.

Top und Flop: Was Allzweck­reiniger leisten – oder nicht

Über­zeugend. Top Reinigungs­leistung, schonend für Oberflächen – damit glänzten einige Reiniger im Test.

Bescheiden. Manche Mittel ließen Schmutz auf dem Prüf­stand zurück – ein aggressives hinterließ Schäden.

Links: Blank geputzt. Unver­dünnt putzte dieses Mittel selbst hartnä­ckigen Fett-Staub-Schmutz problemlos von den Fliesen – und wurde damit Testsieger.
Rechts: Macht­los. Ein anderes Mittel löste hartnä­ckigen Fett-Staub-Schmutz nicht – die Fliese blieb schmutzig-schwarz.

Links: Behut­sam. Ein Alles­reiniger vom Discounter bietet die beste Materialschonung. Die Kunst­stoff­stäbchen im Test hinterließ der Reiniger nahezu unver­ändert.
Rechts: Aggressiv. Das teuerste Reinigungs­mittel im Test ist nicht gerade sanft zu Materialien, einige Kunststoffe griff es stark an. In Poly­carbonat verursachte es sogar Brüche.

Links: Weggewischt. Verdünnt nimmt dieser Universalreiniger leichten Fett-Staub-Schmutz auf, ohne zu schmieren. Top zum Bodenwischen – wie der Testsieger.
Rechts: Gestreift. Verdünnt nimmt dieses Mittel leichten Fett-Staub-Schmutz nicht optimal mit – befriedigend.

Jetzt freischalten

TestAllzweck­reiniger im Testtest 05/2021
2,00 €
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle (inkl. PDF, 7 Seiten).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,90 € pro Monat oder 54,90 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 3 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 36 Nutzer finden das hilfreich.