Die Deutsche Telekom, Web.de und GMX verschlüsseln auto­matisch alle E-Mails, die Nutzer der Dienste unter­einander austauschen. Die Verschlüsselung soll zum Beispiel davor schützen, dass Geheim­dienste die Mails einsehen. Die angebotene Lösung bewahrt die Nutzer aber nicht davor, dass die Anbieter die Mails lesen können. Wer das verhindern will, muss also weiterhin selbst verschlüsseln, zum Beispiel mit PGP (Pretty good Privacy, test 09/2013). Die „E-Mail made in Germany“ von Telekom, Web.de und GMX hat einen weiteren Nachteil: Nicht jeder verfügt über ein Mail-Konto bei diesen Anbietern. Wer an Nutzer anderer Dienste schreiben will, muss auf die auto­matische Verschlüsselung verzichten. Positiv an der E-Mail-Allianz ist allerdings das Bekennt­nis der Anbieter, die E-Mails ausschließ­lich in deutschen Rechenzentren zu verarbeiten. Deutsch­land verfügt über ein höheres Daten­schutz­niveau als viele andere Staaten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 9 Nutzer finden das hilfreich.