Allianz Krankenversicherung Meldung

Helmut Schindler ist seit mehr als 20 Jahren bei der Allianz Krankenversicherung. Ein neues Angebot des Versicherers könnte auch ihm helfen, seinen Beitrag zu senken.

Im November will die Allianz Krankenversicherung neue Tarife anbieten. Dann sollten Altkunden einen Wechsel prüfen.

Neustart. Nach vier Monaten Pause bietet Deutschlands drittgrößter privater Krankenversicherer wieder Tarife für Neukunden an. Ein Urteil des Bundesverwaltungsgerichts zwang die Allianz im Juni, ihre unter dem Namen Aktimed verkauften Tarife zu stoppen und neu zu kalkulieren (siehe Meldung So sparen Privatpatienten aus Finanztest 08/2010). Sie hatte von Altkunden, die in den Tarif wechseln wollten, einen unzulässigen Zuschlag von meist 20 Prozent verlangt. Diese Kunden haben ihr Geld mittlerweile zurückbekommen, erklärte ein Allianz-Sprecher.

Kunden. Wer sich neu privat versichern wollte, musste nicht auf die Allianz warten, sondern konnte woanders einen Vertrag schließen. Schwieriger war die Lage für langjährige Kunden wie den Rentner Helmut Schindler, der in einem älteren Tarif der Allianz versichert ist und monatlich rund 580 Euro für seine Kranken- und Pflegeversicherung zahlt. Er sucht nach einer Möglichkeit, Beiträge zu sparen. „Bislang hat die Allianz mir noch keinen günstigeren Tarif genannt, der für mich infrage kam“, sagt Schindler.

Wechselrecht. Die neuen Aktimed-Tarife könnten nun eine Möglichkeit für Schindler sein, seine Beitragslast zu senken. Laut Gesetz haben alle Privatversicherten das Recht, in gleichartige günstigere Tarife ihres Versicherers zu wechseln. Wie hoch die Beiträge sein werden, konnte die Allianz bis Redaktionsschluss jedoch noch nicht sagen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 512 Nutzer finden das hilfreich.