Fondsschließungen soll es im Zuge der Fusion der beiden Fondsgesellschaften Cominvest und Allianz Global Investors nicht geben. „Darauf können sich die Kunden verlassen“, sagt Heinrich Durstewitz, Pressesprecher von Allianz Global Investors.
Aber: Wenn sich Fonds der beiden Gesellschaften stark überschneiden oder zu klein sind, würden Fonds zusammengelegt, heißt es bei den neuen Partnern. Das ist für die Kunden kein Nachteil. Bekommen Anleger statt ihres bisherigen Fonds den zusammengelegten Fonds ins Depot gebucht, gilt das nicht als Neukauf. Selbst wenn das erst 2009 geschieht, wird beim späteren Verkauf keine Abgeltungsteuer fällig. Die Kunden müssen zurzeit nichts unternehmen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 187 Nutzer finden das hilfreich.