Allesschneider

Tipps

27.11.2008
Inhalt

Kaufen: Klappgeräte sind von Vorteil, wenn man nur wenig Platz in der Küche hat. Probieren Sie beim Kauf aus, wie gut sich Schlitten und Restehalter montieren lassen. Mitunter ist das etwas fummelig und dann ist die Versuchung groß, sie beim Schneiden wegzulassen. Das ist gefährlich.

Schneiden: Benutzen Sie immer den Restehalter. Insbesondere bei harten Speisen wie Brotkanten oder Salami­enden besteht sonst die Gefahr, dass das Schneidgut vom Messer mitge­rissen wird und die Hand in die Schneide gerät. Tiefe Schnittwunden sind dann keine Seltenheit.

Reinigen: Reinigen Sie das Gerät regelmäßig, vor allem wenn Flüssigkeiten in Ritzen hineingelaufen sind. Netzstecker ziehen. Messer am besten mit einem dicken Schwammtuch abnehmen, Abdeckungen lösen. Gerät niemals ins Wasser tauchen.

  • Mehr zum Thema

    Raclette-Grills im Test Über­backen können alle, fünf grillen auch gut

    - Die Stiftung Warentest hat zwölf elektrische Raclettes mit Tisch­grill getestet, unter anderem von Rommels­bacher, Stöckli und Severin (Preise: 40 bis 380 Euro). Alle...

    Dosen­öffner im Test Gut oder blutig

    - Bei Dosen­öffnern gibt es große Unterschiede. Das ermittelten die Schweizer Verbraucherschützer von K-Tipp bei einem Vergleichs­test: 3 der 15 Modelle konnten nicht alle...

    Wein­verschlüsse im Test Sauer­stoff muss draußen bleiben

    - Wein altert, sobald die Flasche geöffnet wird. Um diesen Prozess zu bremsen, sollte der Wein möglichst wenig Sauer­stoff abbe­kommen. Unsere Schweizer Kollegen von K-Tipp...