Vor unseriösen Allergietests warnen die Deutsche Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie (DGAI) sowie der Ärzteverband Deutscher Allergologen (ÄDA). Vermehrt bieten Firmen in den Medien oder direkt in Arztpraxen Tests zum Nachweis von Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten an, mit denen IgG-Antikörper gegen Inhaltsstoffe von Lebensmitteln bestimmt werden sollen. Zusätzlich wird mit Heilversprechen, etwa bei Neurodermitis oder Übergewicht, geworben. Die Kosten für die Tests – mehrere Hundert Euro – müssen die Patienten selbst tragen. Aus Sicht der DGAI und ÄDA hat die Bestimmung von IgG-Antikörpern im Unterschied zu IgE-Antikörpern keinen diagno­s­­­­tischen Stellenwert bei Allergien oder Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten. Das Ergebnis spiegele die „gesunde“ Auseinandersetzung des Immunsystems mit körperfremden Stoffen wider. Wissenschaftliche Analysen zur Wirksamkeit der Tests fehlten in den meisten Fällen. Die Fachleute empfehlen, bei Verdacht auf Nahrungsmittel-Unverträglichkeit einen allergologisch ausgebildeten Facharzt aufzusuchen, der mit etablierten Methoden Allergieauslöser identifiziert.

Kontakt:
Dr. Petra von der Lage
Tel. 0 40/50 71 13 44

Dieser Artikel ist hilfreich. 97 Nutzer finden das hilfreich.