Alleinerziehende haben für 2002 nur 2 340 Euro Haushaltsfreibetrag statt 2 871 Euro bekommen. Der Freibetrag sinkt Jahr für Jahr, bis er 2005 ganz wegfällt. Dagegen liegt eine Verfassungsbeschwerde vor (Az. 2 BvR 246/02).

Alleinerziehende sollten auf das anhängige Verfahren verweisen und in dieser Frage ihren Steuerbescheid für 2002 bis zur Klärung offen halten. Entscheiden die Richter zu ihren Gunsten, erhalten sie nachträglich den höheren Freibetrag.

Tipp: Der Verband allein erziehender Mütter und Väter (Hotline: 0 190 8/ 9 89 29, Montag bis Freitag 9­14 Uhr) bietet einen Musterbrief auf seiner Homepage.

Dieser Artikel ist hilfreich. 92 Nutzer finden das hilfreich.