All-inclusive-Reisen Meldung

Zwei Wochen in der türkischen Anlage Magic Life kosten 1 300 Euro. Inklusive sind ­Getränke, Segeln, Surfen, Wasserski, Kanu und Tretbootfahren, die Nutzung von ­Tennisplatz, Sauna, Internetcafé und Fitnessraum.

All-inclusive-Urlauber müssen oft für organisierte Ausflüge, Tauchausflüge und Wassersport mit Motorfahrzeugen extra bezahlen. Außerdem kann es passieren, dass am Ausflugstag die üblichen Inklusive-Leistungen wie Verpflegung und Getränke wegfallen. Zu diesem Ergebnis kommt die Zeitschrift test in ihrer Januarausgabe.

Die Tester haben 29 All-inclusive-Anlagen in der Türkei und der Dominikanischen Republik untersucht. Testsieger wurden der Club Magic Life Sirene Imperial im türkischen Belek und das Meliá Caribe Tropical in Punta Cana in der Dominikanische Republik. Beide Anlagen sind jedoch nicht billig. Ein zweiwöchiger All-inclusive-Urlaub kostet dort im Juni 2003 pro Person immerhin rund 1 300 Euro und 1 650 Euro.

Da die meisten getesteten Anlagen von mehreren Veranstaltern angeboten werden, rät die Zeitschrift test, die Preise zu vergleichen. Ersparnisse bis zu 250 Euro pro Person sind möglich.

Alles, was nicht im Katalog genannt wird, müssen die Kunden extra bezahlen. Vorbildlich informiert darüber zum Beispiel der Tui-Spezialkatalog „All inclusive“.

In den Katalogbeschreibungen halten sich die Flunkereien sehr im Rahmen. Einzige Kritik: Einige Fotos geben keinen realistischen Gesamteindruck der Anlage wieder und es kommt häufiger vor, dass sie den Strand ein wenig schöner zeigen, als er in Wirklichkeit ist.

Dieser Artikel ist hilfreich. 39 Nutzer finden das hilfreich.