Eine Alkoholkrankheit kann ein Fall für die Reiser­ücktritts­versicherung sein. Ein Berliner buchte eine Kreuz­fahrt. Kurz vor Reise­beginn ging er mit Schwindel und Übel­keit zum Arzt. Der diagnostizierte schlechte Leber­werte und über­wies ihn zur Entziehungs­kur. Die 4 000 Euro Reisestorno muss die Versicherung zahlen, so das Amts­gericht Berlin-Mitte (Az. 16 C 254/12). Es komme nicht darauf an, dass der Mann seine Alkohol­erkrankung hätte erkennen können, sondern ob er bei der Buchung schon davon wusste.

Dieser Artikel ist hilfreich. 4 Nutzer finden das hilfreich.