Ausgewählt, geprüft, bewertet

Im Test: 20 alkoholfreie Weizenbiere, davon 2 Bioprodukte.

Einkauf der Prüf­muster: Dezember 2009 bis Februar 2010.

Preise: Anbieterbefragung im März/April 2010.

Alle Ergeb­nisse und Bewertungen beziehen sich auf Proben mit dem angegebenen Mindest­halt­barkeits­datum.

Abwertungen

Bei „mangelhafter“ mikrobiologischer Qualität konnte das test-Qualitäts­urteil nicht besser sein. Bei „mangelhafter“ Deklaration wurde das test-Qualitäts­urteil um eine Note abge­wertet.

Sensorische Beur­teilung: 35 %

In Anlehnung an die Methoden L 00.90-11/1-2 der Amtlichen Samm­lung von Unter­suchungs­verfahren (ASU) nach Paragraf 64 Lebens­mittel- und Futtermittel­gesetz­buch wurden mithilfe eines auf Weizenbiere trainierten Panels bestehend aus sieben geschulten Prüf­personen Aussehen, Geruch, Geschmack, Mund­gefühl und Nachgeschmack bei 10–12 °C geprüft. Verkostet wurden die anonymisierten Produkte in randomisierter Reihen­folge in neutralen Weizenbiergläsern. Auffällige Produkte wurden mehr­fach geprüft. Die Auswertung erfolgte mithilfe statistischer Methoden. Fest­gestellte Fehler bestimmten die Note.

Schaumhalt­barkeit 15 %

Bestimmung gemäß Methoden­samm­lung der Mittel­europäischen Brau­tech­nischen Analysen­kommis­sion (MEBAK) mittels SFT-Foamtester.

Schad­stoffe 5 %

Prüfung auf Nitrosamine, Ochratoxin A und Halogen­essig­säuren gemäß ASU; auf Deoxynivalenol mittels HPLC. Die o. g. Stoffe waren nicht nach­weisbar. Prüfung auf Nitrat gemäß MEBAK.

Eignung als Durst­löscher: 15 %

Gemäß ASU wurden Alkohol­gehalt (enzymatisch) sowie Extrakt und Dichte (mittels Biegeschwinger) bestimmt und hieraus der Brenn­wert gemäß MEBAK berechnet. Gemäß ASU wurden auch Natrium, Kalium, Kalzium, Magnesium und Vitamin B1 bestimmt. Folat wurde mittels mikrobiologischer Methode bestimmt. Anhand dieser Analysen­werte wurde in Anlehnung an die D-A-CH-Referenz­werte die Nähr­stoff­zufuhr beur­teilt.

Eignung als Sport­lergetränk: 5 %

Neben den oben­genannten Mineralstoffen und dem Brenn­wert wurde kryoskopisch die Osmolalität bestimmt. Anhand dieser Analysen­werte erfolgte die Beur­teilung in Anlehnung an sport­physiologische Literatur­daten.

Mikrobiologische Qualität: 10 %

Gemäß MEBAK wurde die Hefe­zell­zahl bestimmt und bewertet sowie auf Milchsäurebakterien geprüft, wobei bei Positivbefunden die Bakterien identifiziert wurden.

Deklaration 15 %

Wir über­prüften die Deklaration gemäß lebens­mittel­recht­lichen Kenn­zeichnungs­vorschriften. Wir bewerteten darüber hinaus Nähr­wert­angaben, Voll­ständig­keit und Lesbarkeit, die drei Experten prüften. Zur Prüfung von sensorischen Angaben wurde gegebenenfalls ein alkoholhaltiges Weizenbier der jeweiligen Marke unter den oben genannten Bedingungen zum Vergleich geprüft.

Weitere Unter­suchungen

Wir prüften gemäß ASU den pH-Wert, die Stamm­würze, Sulfit (enzymatisch), Rohfrucht­protein (ELISA) und gemäß MEBAK Gärungs­neben­produkte, vicinale Diketone, Farbe (spektralfotome­trisch) und Kohlen­dioxid.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2436 Nutzer finden das hilfreich.