Alkoholfreies Bier im Test

Das Rein­heits­gebot – wichtig oder über­holt?

14.06.2018

An dem alten Lebens­mittel­gesetz von 1516 scheiden sich die Geister. Für den einen ist es ein Qualitäts­garant. Der andere hat mit Gleichge­sinnten eine Alternative entwickelt.

Alkoholfreies Bier im Test Testergebnisse für 20 Alkohol­freies Bier 06/2018

Anzeigen
Inhalt

Pro:
Holger Eichele, Haupt­geschäfts­führer des Deutschen Brauer-Bunds, befür­wortet das Rein­heits­gebot.

Kontra:
Andreas Seufert vom Verein Deutsche Kreativbrauer findet die Auslegung nicht zeitgemäß.

t201806010sb02_300.tif

t201806010sb03_300.jpg

Ist das mehr als 500 Jahre alte Rein­heits­gebot noch zeitgemäß?

Klares Ja! Es garan­tiert, dass Bier hier­zulande bis heute nur mit Wasser, Malz, Hopfen und Hefe gebraut ist. Anders als im Ausland sind künst­liche Enzyme, Aroma-, Farb- und Zusatz­stoffe nicht erlaubt. Dadurch ist das Bierbrauen anspruchs­voller.

Nicht, wie es ausgelegt wird: Es gaukelt nur vier Zutaten vor, erlaubt aber Zucker­zusätze, Konzentrate, Malz- und Hopfen­extrakte sowie ­chemische Filter­stoffe. Das „Natürlich­keits­gebot“ unseres Vereins lässt solche Stoffe nicht zu.

Vermittelt das Rein­heits­gebot ein falsches Bild von der Bier­produktion?

Nein, es steht für das Prinzip der vier Zutaten. Die Produktions­verfahren sind selbst­verständlich nicht dieselben wie im Mittel­alter, sondern auf modernstem tech­nischen Stand.

Ja. Es ist absurd, dass Brauer keine Kirschen ins Bier geben, aber mit Kunststoffen filtrieren dürfen. Das sollte wenigs­tens deutlich gekenn­zeichnet sein.

Beschränkt das Rein­heits­gebot die Kreativität der Brauer?

250 Hopfen-, 50 Malzsorten, 200 Hefest­ämme und verschiedene Brau­verfahren ergeben Millionen Möglich­keiten, ein Bier nach Rein­heits­gebot zu brauen. Für Biere mit Früchten, Gewürzen oder Kräutern gibt es Ausnahme­regelungen.

Wenn ich ein dunkles Stout mit Minz­geschmack brauen möchte, geht das nur mit Minze. Bayern erlaubt das nicht. Woanders in der Republik müssen Brauer Gebühren zahlen, wenn sie so etwas beantragen. Genehmigungen sind Will­kür.

14.06.2018
  • Mehr zum Thema

    Craft Beer Warum es frisch besser schmeckt

    - Wer hand­werk­lich gebrautes Bier kauft, sollte es kühl lagern und bald trinken. Ansonsten geht das besondere Aroma des Getränks verloren. Das zeigt eine aktuelle Studie...

    Alkoholfasten Was der Verzicht auf Alkohol bewirkt

    - Ein Pils am Abend, ein Sekt zum Anstoßen – Alkohol gehört für viele im Alltag dazu. Anders in der Fasten­zeit. Eine repräsentative Forsa-Umfrage für die Krankenkasse...

    Glyphosat Was über das umstrittene Pestizid bekannt ist

    - Kaum ein Pflanzen­schutz­mittel ist so in der Diskussion wie das Unkraut­vernichtungs­mittel Glyphosat. Grund: Es könnte Krebs erregen. Wir erläutern den Stand der Dinge.