Durst­löscher ja, Sport­getränk nein

Durst lass nach. Jedes zweite alkoholfreie Bier im Test löscht gut den Durst.

Viele trinken alkoholfreies Bier, weil sie es für einen idealen Durst­löscher halten – auch beim Sport. Stimmt das?

Energie wie Apfelschorle. Jedes zweite Bier im Test ist gut geeignet, um den täglichen Flüssig­keits­bedarf zu decken. Sie liefern nicht zu viel Energie, tragen zur Versorgung mit Magnesium und Kalium bei, enthalten auch etwas Kalzium, aber kaum Natrium. Im Schnitt liefern die Biere im Test fast 40 Prozent weniger Energie als alkoholhaltige: 240 Kilokalorien je Liter, etwa so viel wie Apfelschorle. Damit zählen sie zu den noch empfehlens­werten Getränken im Alltag.

Tipp: Wenn Sie auf Ihre Energiezufuhr achten, lohnt sich ein Kalorien­vergleich – die Biere unterscheiden sich deutlich.

Nicht ideal für Höchst­leistungen. Bei intensivem Ausdauer­sport wie einem Marathon ist kein Bier im Test ideal. Der Energiegehalt wäre zwar passend und neun sind auch isoto­nisch: Das heißt, sie enthalten die gleiche Menge gelöster Stoffe wie Blut. Doch die Isotonie erreichen sie vor allem durch Kalium – zu viel davon kann die Leistungs­fähig­keit senken. Zudem sollte ein Sport­getränk mehr Natrium enthalten, da beim Schwitzen viel davon verloren geht. Übrigens: Bei moderater sport­licher Aktivität bringen isoto­nische Durst­löscher keinen Vorteil gegen­über nied­riger konzentrierten „hypotonen“ Getränken wie Wasser. Nach gemütlichen Radtouren spricht nichts dagegen, sich eins der guten Biere im Test zu gönnen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 81 Nutzer finden das hilfreich.