Hmm, sechs Wochen kein Alkohol? Die christliche Fasten­zeit geht 2019 vom 6. März bis 20. April.

Ein Pils am Abend, ein Sekt zum Anstoßen – Alkohol gehört für viele im Alltag dazu. Anders in der Fasten­zeit. Eine repräsentative Forsa-Umfrage für die Krankenkasse DAK-Gesundheit ergab: Zwei Drittel der Bürger wollen dann auf Alkohol verzichten. Das tut dem Körper gut – und nutzt der Linie. Die Ernährungs­experten der Stiftung Warentest erklären, welche Getränke sich als Alkohol­ersatz eignen – und was eine sechs­wöchige Alkohol­abstinenz bewirkt.

Kalorien sparen

Gläschen in Ehren: So viel Kalorien enthalten sie.

Alkoholika sind kalorienreich. Wer auf einer Feier ein Glas Sekt, ein großes Glas Bier und zwei Gläser Rotwein trinkt, konsumiert etwa 32 Gramm Zucker und 72 Gramm Alkohol – insgesamt rund 670 Kalorien. So viel steckt auch in einem Hamburger mit einer Portion Pommes.

Tipp: Auf die Hüften schlagen Hoch­prozentiges und Süßes. Viel Zucker enthalten Liköre (Eierlikör, Kräuterlikör), viel Alkohol Weinbrand, Whisky, Rum. Sahnecock­tails wie Coladas liefern zudem Fett.

Leber regenerieren, Gewicht verlieren

Wer sechs Wochen auf Alkohol verzichtet, gibt der Leber Gelegenheit, geschädigte Zellen durch neue zu ersetzen. Laut Bundes­zentrale für gesundheitliche Aufklärung können sich inner­halb von zwei Monaten absoluter Abstinenz alkoholbe­dingte Entzündungen oder eine Fett­leber zurück­bilden. Weitere positive Effekte: sinkender Blut­druck, besserer Schlaf, purzelnde Pfunde.

Wasser und Tee trinken

Zum Abnehmen eignen sich Wasser und ungesüßter Tee. Saft bringt viel Frucht­zucker mit. Limos wird oft Zucker zugesetzt. Light­getränke enthalten Zucker­ersatz­stoffe, die den Appetit anregen könnten. Besser ist Schorle aus zwei Dritteln Wasser und einem Drittel Saft – oder alkoholfreie Biere: Im Test hatten sie weniger Kalorien als das Original, einige 0 Prozent Alkohol.

Tipp: Achten Sie auf die Nähr­werte auf dem Etikett. Deutsche Brauereien wollen sie im Laufe dieses Jahres freiwil­lig für Bier und Biermix­getränke einführen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 53 Nutzer finden das hilfreich.