Jugend­liche in Europa und Nord­amerika greifen immer seltener zu Alkohol und Ziga­retten. Der Konsum von 11- bis 15-Jährigen sank in den vergangenen Jahren deutlich. Das geht aus einer Studie der Welt­gesund­heits­organisation (WHO) hervor. Bedenk­lich sei, dass sich Heran­wachsende schlecht ernähren und wenig Sport treiben. Die WHO wertete Daten von mehr als 200 000 Jugend­lichen aus 42 Ländern aus.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2 Nutzer finden das hilfreich.