Alkohol Meldung

Medizinisch gesehen kommt der Kater von allzu viel Alkohol, sprachlich von "Katarrh". Damit meinte man früher Flüssigkeitsabsonderungen des Körpers. Der Körper ist immer bestrebt, Alkohol so schnell wie möglich abzubauen, Wasser- und Mineralstoffverluste sind die Folge. Bemerkbar macht sich das mit typischen Katerbeschwerden wie Durst, Übelkeit, Kopfschmerz, Herzklopfen. All dem kann vorgebeugt werden ­ nicht nur zu Silvester:

- Schaffen Sie eine Grundlage, essen Sie vorher gut und deftig.

- Trinken Sie Alkoholhaltiges langsam, am besten auch nur eine Sorte.

- Zwischendurch ist reichlich Alkoholfreies angesagt. Faustregel: Zwei Teile Wasser auf einen Teil Wein oder Sekt.

- Ein Katerfrühstück mit Salzigem und Saurem hilft dem Mineralstoffhaushalt.

- Sauerstoff tut gut: Schlafen Sie in einem gut gelüfteten Raum. Machen Sie am nächsten Tag vielleicht einen längeren Spaziergang.

- Auch das ist einen Versuch wert: Bittere Kräuterauszüge aus Wermut, Artischocken oder Mariendistel sollen ­ so die Naturmedizin ­ vorbeugen.

- Wenn schon eine Kopfschmerztablette, dann eine koffeinfreie.

Dieser Artikel ist hilfreich. 60 Nutzer finden das hilfreich.