Tipps für eine gesunde Ernährung

  • Die gesunde Faust­regel. Täglich fünf Portionen Obst oder Gemüse versorgen den Körper mit reichlich Vitaminen und anderen Vital­stoffen. Eine Portion entspricht etwa einer Hand­voll oder 130 Gramm. Ungefähr soviel wiegt zum Beispiel ein Apfel, eine Orange oder eine Möhre.
  • Die drei Säulen. Basis der Ernährung sind reichlich Kohlenhydrate – am Besten aus Voll­korn­produkten-, außerdem Eiweiß und Fett. Beide stecken zum Beispiel in Milch­produkten, Fleisch und Fisch. Milch­produkte spenden dem Körper außerdem Calcium, Fleisch liefert ihm Eisen.
  • Feine Fette. Fett enthält mehr als doppelt soviel Kalorien wie Eiweiß und Kohlenhydrate. Gehen Sie damit deshalb möglichst spar­sam um. Setzen Sie zum Beispiel auf mageres Fleisch (zum Beispiel Geflügel) und auf gesunde Fett­säuren, wie etwa aus Raps- und Olivenöl oder aus Seefisch.
  • Die Mischung machts. Jedes Lebens­mittel enthält andere Nähr­stoffe. Essen Sie also nicht immer die gleichen Obst- und Gemüsesorten. Sorgen Sie auch sonst für möglichst viel Abwechs­lung auf dem Teller.
  • Mit Muße. Eine Mahl­zeit bewusst in Ruhe verzehrt schmeckt besser. Und sie sättigt auch mehr als alles, was man nebenher verputzt. Denn bis die Sättigungs­signale im Gehirn ange­kommen sind, vergehen etwa 15 bis 20 Minuten.
  • Ordentlich durch­spülen. Der Körper braucht viel Flüssig­keit. Rund 1,5 Liter sollten Sie am Tag trinken, im Sommer und beim Sport mehr. Topgetränk ist Wasser. Auch verdünnte Säfte dürfen dabei sein.
  • Mehr Infos. Viel mehr Tipps und Informationen finden Sie im Special Gesunde Ernährung: Bewusst essen und genießen auf test.de.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1974 Nutzer finden das hilfreich.