Aldi-PC im Schnelltest: Fernsehen mit Umschaltpause

Als Entertainment Center preist Aldi den PC an. An Zubehör ist tatsächlich alles an Bord, was der Heimkino- und Hifi-Fan sich nur wünschen kann. DVB-T- und Analogfernsehempfang, UKW, 8 Kanal Sound für die allerneueste Surroundtechnologie und sogar - selten zu finden bei PCs - ein Scartanschluss für die problemlose Verbindung zum Fernseher. Die test-Ingenieure haben überprüft, obs auch anständig funktioniert.

Einwandfreies Bild

Die Bildqualität ist in Ordnung. Die Bilder von der Referenz-DVD laufen klar, scharf und ohne Bildfehler über den Schirm. Auch bei Projektion der Bilder mit Beamer sind keine Mängel sichtbar. Selbst bei Reduktion der Videoqualität von „am besten“ (56 Megabyte pro Sekunde) auf gut (32 Megabyte pro Sekunde) lässt die Bildqualität nur geringfügig nach.

Ton mit Störung

Beim Sound leistet der Aldi-PC sich Schwächen. Noch einwandfrei: die Digitalausgänge. Sie liefern sowohl elektrisch als auch optisch ein einwandfreies Signal. Möglich sind Dolby Digital und DTS. Schwächen zeigen die analogen Anschlüsse. Center und Subwoofer sind etwas zu leise, so dass bei Anschluss eines Receivers der Surroundeffekt leidet. Einwandfreier Surroundsound ist nur mit Aktivboxen mögliche, bei denen sich die Lautstärke für jeden Kanal einzeln regeln lässt. Bei hohen Lautstärken stören an den analogen Ausgängen außerdem deutlich vernehmbares Rauschen und ein rhythmisches Zirpen.

Übersicht nur mit Geduld

Auch beim Fernsehen bleibt der Aldi-PC hinter dem Komfort von richtigen TV-Geräten zurück. Der automatische Sendersuchlauf funktioniert zwar einwandfrei, aber die eingestellten Programme lassen sich nachträglich nicht neu sortieren. Die „TV-Vorschau“, bei der von allen emfangenen Kanälen einen Minibild angezeigt wird, ist sehr träge. Der Bildaufbau dauert unerträglich lange. Auch das Umschalten erfordert viel Geduld. Die Aktualisierung der Vorschau fordert den Rechner so, dass er auf Klicks zur Auswahl eines Senders kaum reagiert. Schade eigentlich. Die zur Steuerung der Multimedia-Funktionen installierte PowerCinema-Software lässt sich sonst eigentlich gut bedienen. Doch die Wartezeiten beim Umschalten stören ziemlich. Noch eine kleine Schwäche: Soll der Scart-Anschluss genutzt werden, muss der Computer nach Anschluss eines Gerätes an den Ausgang neu gestartet werden, damit die Anzeige funkioniert.

Dieser Artikel ist hilfreich. 537 Nutzer finden das hilfreich.