Akupunktur Meldung

Bisher galt Akupunktur als eines der wenigen "kassenwürdigen" Verfahren unter den alternativen Behandlungsmethoden, zum Beispiel gegen Schmerzen. Jetzt wünscht das Bundesversicherungsamt, dass auf Kassenkosten nicht mehr genadelt wird. Vom Ausschluss ebenfalls betroffen sollen sein: die von vielen Hautärzten geschätzte Bade-PUVA (Bestrahlung) gegen Schuppenflechte und die Stoßwellentherapie beim Tennisellenbogen. Doch die Ersatzkassen wollen mit der Akupunktur weitermachen ­ solange das Gesundheitsministerium kein Verbot ausspricht. Die Therapie soll wissenschaftlich begleitet werden. Später könnte aber eine private Zusatzversicherung für Alternativverfahren notwendig werden, heißt es. Eine Akupunktursitzung kostet 50 bis 100 Mark.

Dieser Artikel ist hilfreich. 400 Nutzer finden das hilfreich.