Aktionsware

Lidl

20.10.2005
Inhalt

Der Hauptkonkurrent von Aldi wurde insgesamt 14-mal geprüft. Das ernüchternde Ergebnis: zwei Schnäppchen, sechsmal Mittelmaß und sechs Fehlkäufe. Der Abstand zu Aldi ist damit in den vergangenen drei Jahren immer größer geworden. Nicht empfehlenswerte Produkte waren unter anderem ein Kopfhörer (14. Januar), ein Kinderfahrradsitz (17. März), eine schadstoff­be­lastete Handsäge (30. August).

Schnäppchen: Skiträger (24,99 Euro, 22. November 2004).
Fehlkauf: Kindersitz (25,99 Euro, 17. März), Schadstoffbelastete Maurerkellen (6,99 Euro, 2. August).

  • Mehr zum Thema

    Die besten Weihnachts­geschenke Testsieger schenken – und dabei Geld sparen

    - Schenken bringt Freude – dem Schenker und dem Beschenkten. Blöd nur, wenn das Präsent gleich kaputt­geht oder nicht so funk­tioniert, wie gedacht. Ob Spielzeug, Fernseher...

    Sextoys im Test Nur 3 von 18 Sexspielzeugen ganz ohne Schad­stoffe

    - Astreine Lieb­haber? Nicht unbe­dingt. Im Sextoy-Test fand die Stiftung Warentest bei 5 der 18 Vibratoren, Liebes­kugeln und Penisringen deutliche Schad­stoffe. Andere...

    Rück­ruf Aldi-Staubsauger Easy Home Staubsauger kann Feuer fangen

    - Akku-Staubsauger sind hand­lich, aber ihr Lithium-Akku ist nicht ohne Risiko. Diese Erfahrung macht nun auch Aldi Süd – und ruft das Gerät Easy Home zurück.