Interview: „Kassenbon aufheben“

Aktions­ware Bilanz 2010 Schnelltest

Mehr als jede vierte getestete Aktions­ware war ein Fehlkauf. Juristin Carolin Uhrig von der Verbraucherzentrale Nord­rhein-West­falen weiß, was zu tun ist, wenn der Kauf kein Schnäpp­chen war.

Was mache ich, wenn der Aktions­artikel ein Fehlkauf war?

Wichtig hierbei ist, erst­mal zu klären, ob ein Mangel vorliegt oder Ihnen das Produkt einfach nicht gefällt. Bei Nicht­gefallen kommt es auf die Kulanz des Händ­lers an. Liegt aber ein Mangel vor, bleibt das Bügel­eisen zum Beispiel kalt, können Sie Ihre Gewähr­leistungs­rechte selbst­verständlich auch bei Aktions­ware geltend machen.

Wie kulant sind die Händler?

Beim bloßen Nicht­gefallen wird in einigen Geschäften ein zweiwöchiges Rück­gaberecht ohne Gründe einge­räumt. Ein gesetzlicher Anspruch auf Rück­gabe besteht allgemein aber nicht. Heben Sie den Kassenbon auf.

Was ist bei einem Mangel zu tun?

Als Käufer können Sie zunächst verlangen, dass das Produkt repariert oder in ein neues umge­tauscht wird. Das ist die sogenannte Nach­erfüllung. Kommt der Verkäufer dieser nicht oder nur unzu­reichend nach, kann der Käufer vom Kauf­vertrag zurück­treten. Ist also zum Beispiel ein ausgetauschtes Radio wieder defekt, kann der Käufer den Kauf­preis zurück­verlangen.

Braucht man die Verpackung?

In den Fällen, in denen der Artikel wegen eines Mangels reklamiert wird, ist es nicht notwendig, die Original­verpackung aufzuheben. Der Händler muss die Ware in jedem Fall zurück­nehmen und den Mangel beheben oder Ersatz liefern. Beim einfachen Umtausch, also bei Nicht­gefallen, kann der Händler allerdings verlangen, dass es im Originalkarton zurück­gegeben wird.

Welche Haftungs­ansprüche gelten bei einem Verletzungs­risiko?

Beruht das Verletzungs­risiko auf dem Mangel, gelten die allgemeinen Gewähr­leistungs­rechte. Weitergehende Ansprüche, wie zum Beispiel Schaden­ersatz, entstehen erst, wenn es aufgrund des fehler­haften Produkts tatsäch­lich zu einem Schaden an Leben, Körper, Gesundheit oder Eigentum gekommen ist.

Gibt es Besonderheiten bei Rück­rufaktionen?

Oft verbreiten die Hersteller ihre Warnungen nur in wenigen Medien. Es ist daher niemandem zuzu­muten, sich zu informieren, ob das gekaufte Produkt zurück­gerufen wurde. Ein eventueller Schaden­ersatz­anspruch besteht fort. Der Kunde verliert ihn aber, wenn er zuver­lässig von einer Rück­rufaktion erfährt, sich jedoch nicht an die Anweisungen des Herstel­lers hält.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1213 Nutzer finden das hilfreich.