Aktientipps Meldung

Erst die Kaufempfehlung in einer großen Anlegerzeitung brachte den Kurs der Linos-Aktien in Schwung.

Aufmerksame Börsenbeobachter fühlen sich an die Glanzzeiten des Neuen Marktes erinnert. Unter deutschen Technikaktien – jetzt im so genannten Prime Standard notiert – gibt es wieder vereinzelt Kurssprünge von 30 oder 40 Prozent an einem Tag.

Ein Grund dafür: Anleger lassen sich wieder von Aktientipps in Zeitschriften oder Fernsehsendungen inspirieren. Bei umsatzschwachen Aktien löst das schon mal eine Kursexplosion aus. Oft folgt kurz darauf die Ernüchterung, wenn der Aktientipp in Vergessenheit gerät.

Ein Beispiel lieferte jüngst die Aktie des Photonik-Spezialisten Linos. Nachdem sie monatelang zwischen 2,40 und 3 Euro gedümpelt war, katapultierte sie die Empfehlung einer Anlegerzeitung in nur zwei Tagen auf über 5,50 Euro. Sieben Handelstage später war Linos schon wieder für etwa 4 Euro zu haben.

Anleger, die eine umsatzschwache Aktie sofort nach einer Empfehlung kaufen, lassen sich kurzfristig auf eine Art Glücksspiel ein. Hohe Gewinne sind ebenso möglich wie herbe Verluste.

Wer ernsthaft investieren möchte, sollte den kurzfristigen Hype vorbeiziehen lassen und die Aktie danach mit einem Limit ordern.

Dieser Artikel ist hilfreich. 122 Nutzer finden das hilfreich.