Die fünf neuen Strategien

Finanztest berechnet Monat für Monat die ­Ergebnisse für fünf Aktienstrategien. Die Aktienauswahl stellt keine Empfehlung dar, sondern gibt ohne qualitative Wertung wieder, welche Aktien die Regeln der jeweiligen Strategie zum Stichtag am besten erfüllen. Die Aktien für die Strategien sind in der Tabelle rechts farblich markiert.

Die Strategiedepots werden monatlich aktualisiert. Die Tabelle unten wird in den nächsten Monaten zeigen, wie sich die Depots bei einer Anlagesumme von 10 000 Euro ab dem 31. Januar 2005 entwickeln. Für Verkäufe und Käufe rechnen wir je 0,5 Prozent Kosten ein.

Schwergewicht: Gewählt werden die sechs Aktien mit dem höchsten Börsenwert. Er ergibt sich, indem man die Zahl der ausgegebenen Aktien eines Unternehmens mit ihrem Kurs multipliziert.

Dividenden: Gewählt werden die drei Aktien mit der höchsten Dividendenrendite. Dafür wird die zuletzt gezahlte Dividende durch den monatlich aktualisierten Kurs geteilt. Sonderdividenden und Einmalausschüttungen werden nicht berücksichtigt. Wenn ein Unternehmen ankündigt, die nächste Dividendenzahlung zu streichen oder stark zu kürzen, wird es nicht für diese Strategie ausgewählt.

Aktien, die im Vergleich zum Vormonat 20 Prozent oder mehr verloren haben, kommen nicht in dieses Strategiedepot. Denn ein extremer Kurssturz deutet oft auf wirtschaftliche Probleme hin. Dann könnte die ­Dividende gekürzt werden oder ausfallen.

Trendfolge: Wir wählen die drei Dax-Aktien aus, die im vergangenen Jahr am stärksten gestiegen sind.

Umkehr: Ins Depot kommen die drei Dax-Aktien, die im vergangenen Jahr am stärksten gefallen sind.

TecDax: Ausgewählt werden die drei Aktien aus dem TecDax, die in den vergangenen fünf Jahren den geringsten maximalen Verlust gemacht haben.

Strategien nicht blind befolgen

Anleger können sich an den Strategien orientieren, sollten sie aber nicht blind befolgen. Keine Strategie kann Gewinne oder eine bessere Entwicklung als die der Indizes garantieren. Vor allem bei der Trendfolge- und bei der Umkehrstrategie kann der gewählte Stichtag großen Einfluss auf die Auswahl haben.

Bevor Anleger eine Strategie umsetzen, sollten sie prüfen, ob es grundsätzliche Einwände gegen die schematisch gewählten Aktien gibt. So sollten sie bei hoher Dividendenrendite nachfragen, ob die nächste Zahlung gesichert ist.

Wer mit der Umkehrstrategie liebäugelt, sollte sich vor einem Kauf gründlich über das Unternehmen informieren. Ein Kurssturz kann eine gute Kaufgelegenheit sein, wenn das Unternehmen genügend Substanz hat, um den Umschwung zu schaffen. Im Falle einer Pleite droht jedoch der Totalverlust.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1902 Nutzer finden das hilfreich.