Schwergewichtsstrategie

Aktienstrategien Meldung

Die schwache Siemens-Aktie belastete das Schwergewichtsdepot.

Die Schwergewichtsstrategie war die zweitbeste unter den getesteten Strategien. Die monatliche Auswahl der drei Aktien mit dem höchsten Börsenwert brachte ein positives Ergebnis, war aber deutlich schlechter als der Dax. Stets im Depot waren die Deutsche Telekom und Siemens. Dazu kamen nur drei weitere Werte: In sieben Monaten war SAP dabei, in drei Monaten Eon und in zwei Monaten die Deutsche Bank.

Stärken: Sehr stabiles Depot, geringe Kosten durch Wechsel. Vergleichsweise geringe Wertschwankungen.

Schwächen: Die Mischung war meist zu einseitig und in vielen Monaten zu technologielastig.

Verbesserungsidee: Mit künftig sechs statt drei Schwergewichten erhalten Anleger eine recht ausgewogene und viel- versprechende Bluechip-Mischung. In der Rückschau hätte sie statt des nur knapp 1-prozentigen Gewinns einen Zuwachs von etwa 12 Prozent gebracht und damit auch den Dax geschlagen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1902 Nutzer finden das hilfreich.