Fonds und Steuern: Steuer­effekt kleiner als gedacht

Einige Anleger halten an alten Fonds fest, weil sie diese noch vor Einführung der Abgeltung­steuer gekauft haben und Kurs­gewinne auf Dauer steuerfrei kassieren. Die heutige Steuer von 25 Prozent plus Soli und eventuell Kirchen­steuer auf Kurs­gewinne erscheint ihnen sehr hoch.

Doch der Effekt ist kleiner als gedacht. Ein neuer Fonds muss zum Beispiel statt 5 Prozent Kurs­gewinn 6,8 Prozent erzielen, um bei einem Verkauf nach einem Jahr trotz Steuer mindestens gleich gut zu sein (ohne Kirchen­steuer gerechnet).

1,8 Prozent­punkte, das ist für aktiv gemanagte Aktienfonds nicht allzu viel, wie die Rendite­unterschiede im Produktfinder Investmentfonds zeigen.

Je länger die Haltedauer, desto geringer ist der Nachteil durch den Steuer­abzug. In zehn Jahren müssen pro Jahr 6,4 Prozent statt 5 Prozent Kurs­gewinne erzielt werden.

Tipp: Ziehen Sie die Steuer nur als Entscheidungs­kriterium heran, wenn alle anderen Punkte nicht weiterhelfen (siehe Checkliste).

Dieser Artikel ist hilfreich. 41 Nutzer finden das hilfreich.