Aktienfonds Meldung

Brasilien ist ein Favorit vieler Fonds.

In China, Südkorea, Lateinamerika oder Osteuropa waren Fondsanleger in den vergangenen fünf Jahren besser aufgehoben als in den etablierten Aktienmärkten Europas oder der USA. Die besten Fonds, die weltweit in Schwellenländer (Emerging Markets) investieren, gewannen jedes Jahr durchschnittlich rund 30 Prozent oder mehr an Wert.

Selbst gute globale Aktienfonds herkömmlicher Art schafften oft „nur“ eine halb so gute Wertentwicklung. Dennoch sind Schwellenländer-Fonds kein Ersatz für Aktienfonds Welt, Europa oder Euroland. Die jungen Aktienmärkte, in die sie investieren, haben ein viel höheres Risiko als die klassischen Börsen. Als Beimischung mit bis zu 10 Prozent sind sie aber für größere Depots interessant.

Neben Südkorea, das mit seiner Elektronik- und Autoindustrie fast schon zu den Etablierten gehört, spielt in vielen Fonds auch Brasilien eine große Rolle. Das rohstoffreiche Land profitierte besonders stark vom weltweiten Wirtschaftsboom, der die Preise für Energie und Industriemetalle in ungeahnte Höhen trieb. Ob dieser Boom noch lange anhält, ist aber ungewiss. Anleger sollten also vorsichtig sein.

Dieser Artikel ist hilfreich. 120 Nutzer finden das hilfreich.