Aktienmarkt Brasilien: Zwischen Hoffen und Bangen

Aktienfonds Schwellenländer Special

In Brasilien steigen bald die beiden wichtigsten Sport­ereig­nisse der Welt: Im Jahr 2014 die Fußball­welt­meisterschaft, zwei Jahre später die Olympischen Sommer­spiele.

Solche Ereig­nisse brachten den ausrichtenden Ländern in der Vergangenheit oft einen Wirt­schafts­boom – wegen der gewaltigen Bauvorhaben und der milliarden­schweren Investitionen in die Infrastruktur. Für Brasilien ist diese Rechnung bisher nicht aufgegangen.

Im Gegen­teil: Allein seit Jahres­anfang verlor der Leit­index Bovespa rund 20 Prozent. Das Land leidet unter wirt­schaftlichen Problemen und starken sozialen Spannungen. Immerhin hat die brasilia­nische Noten­bank jüngst ein Stüt­zungs­programm für die schwache Währung angekündigt.

Anleger, die trotz allem auf einen Schub setzen wollen, können dies über Indexfonds (ETF) einfach tun. Der Lyxor ETF Brazil (Isin FR 001 040 879 9) zeichnet die Entwick­lung des Bovespa nach. Mit Fonds von db x-trackers (LU 029 210 934 4) oder iShares (DE 000 A0H G2M 1) können Anleger auf den MSCI Brazil setzen. In beiden Indizes sind Öl- und Rohstoff­konzerne stark vertreten.

Mehr Risiko­streuung bieten ETF für den gesamten latein­amerikanischen Aktienmarkt. Brasilien hat daran einen Anteil von etwa 55 Prozent, gefolgt von Mexiko mit 28 Prozent. ETF auf den Index MSCI EM Latin America gibt es unter anderem von Amundi (FR 001102 097 3), db x-trackers (LU 029 210 861 9), iShares (DE 000 A0N A0K7) und Lyxor (FR 001 041 026 6).

Dieser Artikel ist hilfreich. 14 Nutzer finden das hilfreich.