Breit gestreut

Aktienfonds Emerging Markets Test

Der Fonds Keppler-Emerging Markets-LBB-Invest wurde im August 2006 in Deutschland aufgelegt und verwaltet ein Vermögen von gut 200 Millionen Euro. Er eignet sich vor allem für Anleger, die einen gemanagten Fonds wollen, der sich nah an der Marktentwicklung hält.

Mit einer durchschnittlichen Rendite von 5,4 Prozent pro Jahr war der Fonds seit Ende 2006 etwas besser als der Index, auf Dreijahressicht lief er mit 25,5 Prozent pro Jahr ziemlich parallel.

Mehr als ein Fünftel des Fondsvermögens steckt in Aktien aus europäischen Schwellenländern wie Russland oder Polen oder ist in der Türkei investiert. Das ist deutlich mehr als im MSCI Emerging Markets. Dagegen sind China und Südkorea geringer als im Index gewichtet.

Bei der Titelauswahl setzt das Fondsmanagement auf „solide“ Werte und achtet auf eine attraktive Dividendenrendite. Die Energiebranche mit ihren substanzstarken Ölkonzernen ist mit über 20 Prozent zurzeit am stärksten vertreten.

Innerhalb der Branchen strebt das Fondsmanagement eine möglichst einheitliche Gewichtung der Aktien an. Die ausgewogene Verteilung des Fondsvermögens zeigt sich schon darin, dass die zehn größten Aktienpositionen zusammengenommen nicht einmal 20 Prozent ausmachen und die Anlagen über viele Länder gestreut sind.

Dieser Artikel ist hilfreich. 159 Nutzer finden das hilfreich.