Höhere Mathematik

Ein Anleger kauft am 1. Januar 2001 für 100.000 Euro Aktien und will am 31. Dezember 2001 mindestens 90.000 Euro übrig haben. Nun muss er nicht sofort verkaufen, wenn seine Aktien nur noch 90.000 Euro wert sind. Er kann einen stärkeren Verlust hinnehmen, solange die Zeit bis zum Stichtag noch reicht, um den Restwert seiner Aktien sicher wieder auf 90.000 Euro zu steigern ­ zum Beispiel durch Umschichtung in eine festverzinsliche Anlage. Welchen Wert die Aktien je nach Höhe des Zinssatzes und in Abhängigkeit von der Restlaufzeit haben müssen, ergibt sich aus folgender Formel:

Depotwert = Anlageziel x 1 : (1 + Zinssatz) Restlaufzeit

Beispielrechnung:
Restlaufzeit 9 Monate, Zinssatz 3 Prozent p. a.
Depotwert = 90.000 Euro x 1: (1,03)0,75

Depotwert = 88.076,23 Euro

Wenn die Aktien am 31. März 2001 88.076,23 Euro wert sind, muss der Anleger sie verkaufen und den Erlös zu 3 Prozent p. a. anlegen, um sein Anlageziel erreichen zu können.

Dieser Artikel ist hilfreich. 619 Nutzer finden das hilfreich.