Aktienanlage Meldung

Natürlich gibt es Zocker, die auch unter südlicher Sonne und am Strand keine Ruhe finden. Mit Laptop und Handy, über Internetanschluss im Hotel oder örtliche Internetcafés können Börsenprofis selbstverständlich Informationen über die stark schwankenden Aktienmärkte fast überall auf der Welt bekommen ­ und die Bankgeschäfte in der Badehose abwickeln. Für alle, die sich total entspannen und Ferien vom eigenen Depot machen wollen, folgende Tipps:

1.

Erteilen Sie Personen Ihres Vertrauens, natürlich nur mit Börsensachverstand und nach intensivem Gespräch über Ihr Depot, eine Vollmacht. Oder vereinbaren Sie mit Ihrem Anlageberater, bei welcher Kursentwicklung er Sie am Urlaubsort anrufen soll.

2.

Überprüfen Sie vor der Abreise die von Ihnen angegebenen Limits für den Kauf oder Verkauf. Setzen Sie Limits neu oder verlängern Sie die Aufträge, um günstige Einstiegskurse oder beste Verkaufskurse nicht zu verpassen.

3.

Geben Sie, um Kursabstürze in unruhigen Märkten zu umgehen, Stop-loss-Orders für die Urlaubszeit. Das sind Orders, die bei Erreichen eines vorgegebenen Kurses zum Verkauf von Wertpapieren führen, um damit den Verlust zu begrenzen. Oder sichern Sie Ihr Depot mit Optionsscheinen ab.

4.

Überprüfen Sie die von Ihnen verteilten Freistellungsaufträge, um unnötige Steuerabzüge bei Dividendenzahlungen während Ihres Urlaubs zu vermeiden.

5.

Sichern Sie eventuelle Wertpapierkredite ab. Damit bei sinkenden Kursen die Beleihungsgrenzen (in der Regel 50 bis 60 Prozent bei deutschen Standardaktien und 80 Prozent bei Anleihen) nicht unterschritten werden, legen Sie ein Sicherheitspolster an.

Dieser Artikel ist hilfreich. 85 Nutzer finden das hilfreich.