Dividendenfonds: Bequem kassieren

Aktien und Fonds Test

Schokosnacks und vieles mehr: Als größter Lebens­mittel­konzern der Welt hat Nestlé verläss­liche Erträge.

Auch ohne Einzel­aktien können Anleger von Dividenden profitieren. Am einfachsten geht das mit Indexfonds.

Stell Dir vor, es ist Dividenden­saison, und fast keiner ist dabei. In Deutsch­land, wo nicht einmal jeder Achte Aktien oder Aktienfonds besitzt, ist das traurige Realität.

Vielen Anlegern ist das Börsen­geschehen suspekt und die Aktien­anlage zu kompliziert. Ihnen kann geholfen werden, denn es gibt einen einfachen Weg, in dividenden­starke Aktien anzu­legen: mithilfe spezieller Dividendenfonds.

Die Fonds­lösung hat im Vergleich zu Einzel­aktien den Vorteil, dass sich Anleger nicht um die Zusammen­stellung einer sinn­vollen Mischung kümmern müssen. In breit aufgestellten Dividendenfonds stecken Aktien aus verschiedenen Ländern und Branchen. Die Risiko­streuung gibt es also von der Stange.

Breit gestreut sind aber nicht alle Dividendenfonds. Wenn sie sich nur auf ein Land beschränken und bei der Aktien­auswahl allzu pauschal vorgehen, sollten Anleger vorsichtig sein. Das gilt zum Beispiel für Fonds auf die beiden deutschen Dividendenindizes DivDax und DaxPlus Maximum Dividend.

Indexfonds als preisgüns­tige Lösung

Eine gute Wahl für Anleger sind börsen­gehandelte Indexfonds (ETF) auf welt­weite Dividendenindizes. Für Indexfonds sprechen neben der klar definierten Titel­auswahl vor allem ihre nied­rigen Kosten. Die jähr­liche Verwaltungs­gebühr liegt unter 0,5 Prozent und mindert die Rendite nur gering­fügig.

Finanztest ermittelt jeden Monat die besten Fonds unterschiedlichster Kategorien. Unter den Top-Fonds bei den Aktienfonds Welt sind zurzeit zwei, die sich auf den Dividenden­index Stoxx Global Select Dividend 100 beziehen. Anleger investieren damit ausgewogen in dividenden­starke Aktien aus den USA, Europa und dem pazi­fischen Raum.

Solche Fonds sind kein Ersatz für einen Indexfonds, der den Welt­index MSCI World abbildet, aber eine gute Ergän­zung. Im Fondsporträt Stoxx Global Select Dividend 100 gehen wir ausführ­lich auf seine Auswahl­kriterien und die Länder- und Branchen­zusammenset­zung ein.

Neben dem Stoxx Global Select Dividend 100 gibt es eine Reihe weiterer globaler und europäischer Dividendenindizes. Die darauf basierenden Indexfonds sind aber weniger als fünf Jahre alt und damit noch zu jung für unsere Fonds­bewertung.

Fonds­manager mit großem Spielraum

Aktiv gemanagte Aktienfonds, die Dividenden­strategien verfolgen, haben zwar höhere jähr­liche Kosten als Indexfonds, aber sie bieten auch mehr Möglich­keiten, Tabelle: Starke Dividendenfonds. Fonds­manager können Akzente setzen, die in starren Index­konzepten nicht möglich sind. So fließen in die Entscheidung für bestimmte Aktien auch andere Kriterien als die Dividendenrendite ein.

Im Fonds KBC Equity High Dividend ist zum Beispiel auch die Apple-Aktie dabei, obwohl das Unternehmen nicht gerade für üppige Ausschüttungen bekannt ist. Apple ist dafür die größte Position im Welt­aktien­index MSCI World.

Der Fonds enthält auch viele andere welt­bekannte Aktien und nur wenige kleinere Titel, sodass seine Entwick­lung nah am allgemeinen Markt­geschehen bleibt.

Das macht ihn für Anleger interes­sant, die nach einem berechen­baren Basis­investment suchen. Im Produktfinder Fonds können Sie mithilfe der Sortier­funk­tion „Anla­gestrategie: Markt­orientierung“ sehen, ob sich ein Fonds für Ihre Zwecke eignet. Je höher der Prozent­satz, desto eher ist das der Fall.

Fonds­anlage mit Risikopuffer

Auch Fonds­konzepte, die sich absicht­lich sehr weit vom breiten Markt entfernen, können interes­sant sein. Das gilt zum Beispiel für den BL Equities Dividend A, dessen Entwick­lung nur noch entfernt mit der des MSCI World zu tun hat.

Seine Manager setzen stark auf weniger bekannte Unternehmen und klammern exotische Länder nicht aus. Der USA-Anteil liegt bei unter 15 Prozent, verglichen mit 58 Prozent im Welt­aktien­index.

Zur Strategie des Fonds gehört es, Aktien­positionen gegen Kurs­risiken teil­weise abzu­sichern. In positiven Börsen­phasen bedeutet das meist geringere Rendite­chancen. Dafür ist die Wahr­scheinlich­keit, dass der Fonds von einem Crash voll getroffen wird, geringer als bei den meisten anderen Aktienfonds.

Das Ergebnis unseres Fonds­tests zeigt, dass dieses Konzept in den vergangenen fünf Jahren gut funk­tioniert hat. Bei der Rendite gehört der BL Equities Dividend A zwar zu den Nach­züglern unter den Top-Fonds, aber dafür hatte er ein geringes Risiko. Wer mit einem gewissen Sicher­heits­puffer auf globale Dividenden­aktien setzen möchte, findet in ihm eine interes­sante Möglich­keit.

Gelungener Spagat

Einen attraktiven Kompromiss zwischen Markt­nähe und spezieller Fonds­strategie bietet neben dem DWS Top Dividende vor allem der Schroder ISF Global Equity Yield. Seine größte Position ist der Medien­konzern Graham Holdings, bekannt als früherer Eigentümer der Zeitung Washington Post. Im MSCI World spielt diese Aktie über­haupt keine Rolle, im Fonds hat sie einen Anteil von mehr als 5 Prozent.

Auch bei der Länder- und Branchengewichtung entfernt sich der Fonds deutlich vom Index, US-Aktien sind schwächer, europäische Titel deutlich stärker vertreten. Der Fonds hat im Gegen­satz zum Index eine kleine Beteiligung in Schwellenländern.

Hohe Dividenden in Europa

Für Fonds­anleger, die ausschließ­lich in europäische Dividenden­aktien investieren wollen, ist der Threadneedle Pan European Equity Dividend erste Wahl. Der Fonds setzt über­wiegend auf welt­bekannte Unternehmen. Die Schweizer Pharmariesen Roche und Novartis sind seine größten Positionen, unter den Top 10 finden sich aber auch deutsche Dividenden­aktien wie Bayer und Allianz.

Obwohl der Fonds eine hohe Markt­orientierung von 87 Prozent hat, brachte er auf Fünf­jahres­sicht im Durch­schnitt gut 2 Prozent­punkte pro Jahr mehr als der Vergleichs­index MSCI Europe.

Aktien und Fonds Test

Wichtig für die Wert­entwick­lung einer Aktie sind Kurs­gewinne und Dividenden. In Europa haben Dividenden einen besonders großen Anteil (siehe Grafik). Die Dividendenrendite ist aktuell meist deutlich höher als zum Beispiel in den USA.

Unabhängig davon, ob sich Anleger für einen globalen oder einen europäischen Dividendenfonds entscheiden: Die nächste Dividenden­saison müssen sie nicht mehr als Zuschauer erleben.

Dieser Artikel ist hilfreich. 143 Nutzer finden das hilfreich.