Neu im Dax ist der Finanz­dienst­leister Wirecard aus Aschheim. Er ersetzt die Commerz­bank, die seit Gründung des Dax vor 30 Jahren dabei war.

Am 24. September gibt es bei den Indizes der Deutschen Börse einigen Wechsel. ETF-Anleger sind auto­matisch dabei. Gründungs­mitglied Commerz­bank muss den wichtigsten deutschen Aktien­index Dax verlassen. Die Bank hat seit Jahres­beginn rund ein Drittel ihres Börsen­werts verloren. Ersetzt wird die Commerz­bank durch den Finanz­dienst­leister Wirecard, einen Spezialisten für Onlinezah­lungen. Außerdem ändert die Deutsche Börse die Struktur der Indexfamilie rund um den Dax.

MDax und SDax jetzt mit Technologie­werten

Der TecDax wird zum echten Unter­index und enthält künftig die 30 größten Technologie­titel aus Dax, MDax und SDax. Der MDax ist der Index für mitt­lere Werte, der SDax enthält die kleinen. Bisher waren die drei größten Technologie­titel aus dem Dax – SAP, Telekom und Infineon – nur dort vertreten, im TecDax nicht.* Im MDax und SDax gab es keine Technologie­aktien. Mit der Neuaufnahme der Technologie­werte werden der MDax von 50 auf 60 Werte und der SDax von 50 auf 70 Werte aufgestockt. Neu im MDax sind zum Beispiel Siemens Healthineers, Telefónica Deutsch­land und United Internet. Neu in den SDax kommt zum Beispiel Carl Zeiss Meditec.

ETF könnten schwankungs­anfäl­liger werden

Anleger, die mit ETF, börsen­gehandelten Indexfonds, in den MDax und den SDax investieren, könnten durch die Aufnahme der Technologie­werte ein schwankungs­anfäl­ligeres Investment bekommen. In den vergangenen fünf Jahren gab es bei MDax und SDax einen maximalen Verlust von etwas mehr als 10 Prozent (Stichtag 31. August 2018). Der TecDax hat in der Spitze dagegen knapp 14 Prozent verloren. Auch die Rendite­chancen könnten steigen: Der MDax hat im selben Zeitraum um 13,3 Prozent pro Jahr zugelegt, beim SDax waren es 15,3 Prozent pro Jahr, beim TecDax sogar 24,2 Prozent. Die vergangenen fünf Jahre liefen für Technologie­aktien besonders gut. Auch der TecDax wird sich verändern, denn die Dax-Werte, allen voran der Börsenriese SAP, werden dort ein großes Gewicht einnehmen.

* Passage korrigiert am 18.09.2018

Dieser Artikel ist hilfreich. 8 Nutzer finden das hilfreich.